Astrologie erlernen! Teil 1

Suchen Sie ein bestimmtes Thema oder aber eine Zusammenstellung aller bisher erschienen Artikel, werden Sie hier fündig.

Sie können diese Artikel als zusammenhängenden „Grundkurs“ nutzen oder aber einen einzelnen lesen, ohne alle verfolgen zu müssen.

Hier erzähle ich grundsätzliche Dinge, was ich tue, wie astrologisches Denken funktioniert und Sie finden weiter unten die astrologischen Symbole. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen eine spannende Lektüre.

Ich möchte Sie einladen, mir zu folgen – auf eine Reise durch die Tierkreiszeichen, die leicht verständlich werden und sehr logisch aufeinander folgen. Selbstverständlich mit einer Reihe praktischer Beispiele aus dem Leben versehen.

Ich werde Ihnen die Elemente vorstellen, Feuer, Wasser, Erde und Luft. Und schon ist Astrologie gar nicht mehr so kompliziert, wie Sie immer gedacht haben. Und die Übersicht, wenn Sie von hier aus direkt einsteigen möchten, finden Sie hier.

Aber auch ich werde meine Zeit brauchen, es werden andere Themen vorgezogen werden, aber seien Sie sicher, ich setze es fort. Denn dieser Grundkurs ist auch für mich ein Experiment, wie sich Dinge besser und anschaulicher beschreiben lassen. Und ich freue mich besonders, wenn Sie mir rückmelden, was besonders verständlich für Sie war.

Astrologie ist, im Gegensatz zum Kartenlegen oder der Numerologie ein kompliziertes und zudem mathematisch anmutendes Gebilde. Beginnen Sie einfach damit, die geschriebenen Texte der Reihe nach zu verfolgen, dann geht Ihnen schon bald das erste Licht auf!

Die Astrologie hat den Vorteil, dass ich lange Zeiträume betrachten und miteinander vergleichen kann.

Sie ist eine Mischung aus mathematisch-astronomischen Grundlagen und einer Symbolsprache. Astrologisches Denken ist kein kausales Denken, sondern denkt in Synchronizitäten. Die Rechenarbeit können heutzutage Computer und Programme sehr gut erledigen, sie sind in der Lage, Textbausteine bestimmten, begrenzten Konstellationen zuzuordnen. Früher hatten Menschen eine universelle Bildung und die Astrologen waren in der Regel Mathematiker, Astronomen und Physiker. Aber Mathematik ist nur die Grundlage für die Horoskoperstellung. Und Software und Berechnungsprogramme ersetzen nicht das Erlernen des astrologischen Denkens.

Sie möchten Astrologie verstehen? Vergessen Sie also erst einmal die Software, die Textbausteine und die Tagesvorschau von astrologischen Seiten. Diese sind manchmal hilfreich und geben auch den einen oder anderen Hinweis,  taugen aber nicht für die ersten Schritte des Lernens.

Astrologisches Denken, was ist das eigentlich?

Der Astrologe, der das am besten auf den Punkt gebracht hat, ist Thorwald Dethlefsen in seinem Buch „Schicksal als Chance“.

So macht er deutlich, dass nicht die Sterne unser Schicksal bestimmen. Und es handelt sich auch nicht um die Planeten, deren Strahlen unser Schicksal beeinflussen. Sondern gemäß dem Gesetz „wie oben, so unten“ oder auch dem „wie im Großen, so im Kleinen“, sind die Tierkreiszeichen und die Planeten am Himmel (das oben oder auch das Große) Symbole für das, was sich auf der Erde, an einem Ort, für einen Staat oder auch ein Individuum (dem Unten oder dem Kleinen) abspielt.

Das Tierkreiszeichenband (auch Ekliptik genannt) orientiert sich zwar an den Sternbildern, aber sie können es sich eher als ein an den Himmel projeziertes Band vorstellen, vor dem dann die Planetenbewegungen „ablaufen“. Deshalb ist es auch feststehend – und ändert sich auch nicht durch die Bewegung des Frühlingspunktes wie beispielsweise in der indischen Astrologie. Die Ekliptik funktioniert also wie ein erdachtes Gitter (vergleichbar dem Gitter in einem Grafikprogramm), ein 360-Grad-Kreis, der in zwölf Abschnitte, die Tierkreiszeichen, aufgeteilt ist. Und jedem dieser Abschnitte ist ein Tierkreiszeichen, ein Symbol, mit einer Unmenge an möglichen Bedeutungen zugeordnet. Nein, diese müssen Sie nicht alle auf einmal lernen.

Wichtig ist erst einmal, sich die Symbole der Tierkreiszeichen und der Planeten einzuprägen, oder sich einfach die Seite auszudrucken, damit Sie erst einmal wissen, was welches Symbol nun eigentlich darstellt.

Hier können Sie sich diese auch als pdf herunterladen und es ausdrucken.Symbole der Tierkreiszeichen und PlanetenKlicken Sie auf das Bild, um es größer anzeigen zu lassen.

Damit haben Sie dann die Reihenfolge der Tierkreiszeichen und der Planeten, die in diesen Zeichen herrschen, oder, anders ausgedrückt, die diesen zugeordnet werden. Diese Planeten können sich in ihrem Herrscherzeichen am besten ausdrücken, sie sind dort zu Hause.

Machen Sie sich mit den Planeten vertraut, gehen Sie vielleicht auf eine Astronomie-Seite, um mehr über ihre Größe, Zusammensetzung und Atmosphäre zu erfahren.

Wie sehen sie aus, haben sie Monde, an welcher Stelle stehen sie – nahe an der Sonne oder weiter entfernt? Und wie lange brauchen sie für einen Umlauf? Sind sie langsam oder schnell? Und wenn Ihnen das noch nicht genug ist, lesen Sie doch einmal die Mythen, die zu Ihnen gehören. Wer war Merkur im Götterhimmel, und Venus bzw. Aphrodite? Auch darüber können Sie einiges über die Natur der Planeten erfahren.

Im nächsten Kapitel stelle ich Ihnen an Hand des Jahreslaufs der Sonne die verschiedenen Tierkreiszeichen und die innere Logik der Zeichen vor.

Advertisements

6 Gedanken zu “Astrologie erlernen! Teil 1

  1. anitram159069095 15/08/2012 / 23:45

    Danke für diesen lehrreichen Blogbeitrag. Ich freue mich, dass sie das Thema aufgegriffen und für all die, welche sich ernsthaft mit der Astrologie und den Horoskopen auseinander setzen wollen, eine verständliche Erklärung geschrieben haben. Es ist genau so, wie Sie es hier in Ihrem Artikel beschreiben, eine handgefertigte Prognose ist tiefergehender und somit auch um vieles genauer. Ich besitze selber ein Horoskopprogramm und konnte mich deshalb auch schon davon überzeugen. Ich freue mich schon auf weitere Beiträge, denn das Thema Astrologie fasziniert mich mindestens genauso wie die Numerologie, nur fehlt mir zur Astrologie das Wissen, welches ich gerne bei ihnen nachlesen bzw. mir aneignen kann. Bis bald wiedermal lasse ich Ihnen herzliche Grüße hier.
    Martina

    Gefällt mir

  2. irene dietrich 16/08/2012 / 0:31

    Liebe Martina,
    herzlichen Dank für die Rückmeldung!
    Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese gerne stellen – ich greife diese dann gerne auf.
    Herzliche Grüße,
    Irene Dietrich

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s