Mars Quadrat Neptun – oder wann man einen Blog nicht einrichten sollte

Selbst wenn man sich schon durch diverse andere Programme gearbeitet hat, hilft das zwar ungemein, aber schneller wird das Ganze dadurch auch nicht. Englische FAQ’s machen die Defizite in der englischen Sprache zwar deutlich, aber helfen auch nicht, die Logik zu verstehen. Was ist eine Seite und wieso taucht ein Beispielbeitrag in allen Kategorien auf? Und wieso betitelt als „sonstiges“ – einer Unterkategorie?

Okay, es gibt noch die schöne Zeile „Besuchen sie auch unser Forum…“. Aber an dieser Stelle verlässt mich die Lust, den Newbie-Abschnitt dieses Forums zu durchsuchen. Besser gesagt: zu versuchen. Gesucht habe ich heute schon genug. Nein, ich gucke lieber nicht auf die Uhr, wie lange ich hier schon sitze. Nun ja, immerhin habe ich schöne Farben und ein nettes Template gefunden – und jetzt poste ich immerhin mal den ersten Beitrag. Wenn auch nur, um zu erklären, warum hier noch nichts Inhaltliches steht.

Eigentlich ist mein Bedürfnis ja eher die inhaltliche Seite der ganzen Angelegenheit. Dabei wird gesagt, einen Blog aufzusetzen, gehe ganz einfach und schnell und man könne sich dann ganz dem kreativen Tun widmen. Kreativ war heute allenfalls das Aussuchen des Templates.

Auf gut deutsch: es geht nicht schnell genug.

An dieser Stelle fällt mir glatt ein, dass Christopher Weidner auf einer meiner bevorzugten Astro-Seiten doch etwas zu der aktuellen Konstellation dieser Woche geschrieben hat, einem Mars-Neptun Quadrat am 25.07.07, gleich um 1 Uhr morgens. http://www.astrophoenix.de/index.php/zeitqualitaet/tue-nichts-

So eine Konstellation merkt man schon ein paar Tage vorher und nachher. Diese bei der Umlaufgeschwindigkeit von Mars – der ist der schnellere und entscheidet, wann es anfängt und wann es wieder vorbei ist – circa eine Woche. Neptun steht schon auf 21° Grad Wassermann, Mars steht im Stier – 90° davon entfernt – auf 21°.

Christopher Weidner beschreibt sehr gut, wie einem beim Start (der ja von Mars symbolisiert wird) diese Woche ein Hindernis in Form von Neptun (was heilsam, verwirrend oder benebelnd sein kann) aus der Seitenstraße entgegenkommen kann – bzw. genauer gesagt von links oder rechts. Es handelt sich schließlich um ein Quadrat, einen 90°-Winkel, der beiden beteiligten Planeten. Da kommt einem nichts entgegen (das wäre die Opposition mit 180°).

Mars ist die reine Handlungs-Energie, das Starten, das in-die-Gänge-kommen, das Handeln und Tun. Neptun steht für den Nebel, die spirituelle Seite, das lassen und loslassen, die Meditation aber auch die Kreativität. Beobachten, abwarten, welcher Weg der richtige sein könnte. Insofern könnte das, was uns dazwischenkommt, durch eine ruhige Beobachtung, durch liegen lassen, Meditation oder auch durch kreatives (Neptun) Tun (Mars) am besten gelöst werden.

Mit dem Kopf durch die Wand geht also nicht. Und hoffen wir, dass Sie nicht so wie ich, auf etwas Dringendes warten dürfen.

Man könnte die Situation auch so sehen, dass uns vielleicht ein Schutzengel davon abhalten möchte, ins Verderben zu laufen, den falschen Weg einzuschlagen.

Da ich keine Person bin, die nach den Sternen lebt und die Ephemeriden konsultiert, bevor sie etwas tut, bin ich immerhin schon so weit, dass der erste Beitrag veröffentlicht ist. Der Rest klärt sich dann in Ruhe. Sie werden es erleben.

Irene Dietrich

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s