Vom Umgang mit dem Schmerzkörper (Jupiter Skorpion 3)

Eine Übersicht über das Thema finden Sie in den zwei vorangegangen Beiträgen: hier und hier. Eine excellente Zusammenfassung, was der Schmerzkörper ist, hat Norbert Giesow bereits 2012 erstellt.

Heute geht es um den Schmerzkörper und Möglichkeiten, damit umzugehen, um die Chancen (Jupiter) zur Transformation (Skorpion) zu nutzen.

Als Astrologin sehe ich die Chancen, die in der jetzigen Konstellation liegen und ich sehe, dass in den letzten Jahren, insbesondere seit Neptun vor ein paar Jahren in die Fische gegangen ist (ein Wasserzeichen, wie der Skorpion, und damit ein Zeichen, wo es um Gefühle geht), dass es in unserer Gesellschaft sehr viel emotionaler geworden ist. Der verlinkte Artikel zeigt gut, wie das Thema Emotionen mehr in den Vordergrund rückt. Das heißt, wir kommen mit „reiß dich zusammen, dann geht das auch“ oder mit „nun lass uns doch mal vernünftig darüber reden“ (und eine rationale Lösung finden), oft nicht weiter.

Der Schwerpunkt liegt nicht länger auf rationalen Lösungen, die scheinbar alle Beteiligten zufrieden stellen müssten, sondern auf der Lektion, den Umgang mit Emotionen zu üben.

Ich sage bewusst üben, denn wir kommen aus einer Welt, in der Ratio und Vernunft und Logik auf der einen Seite, und Disziplin und Kontrolle auf der anderen Seite eine große Rolle gespielt haben. In der Weltsicht, in der Erziehung, in den Formen des gesellschaftlichen Umgangs.

Chakras Farben
Chakras und die Lage im Körper Bild: Pixabay.com

Mit dem Wassermann-Zeitalter (und dem Löwen als Zeichen für die einzelne Person) geht es um die Entwicklung des Herz-Chakras (grün), um die Selbstliebe, um die Liebe zu dem, was ist. Im Gegensatz zum Fische-Zeitalter (mit Jungfrau als gegenüber), was sich mit dem Solar Plexus-Chakra (gelb) beschäftigt hat. Und neben den oben genannten Dingen steht der Solar-Plexus für „das bin ich und da bist du“, für Einteilungen, rationale, aber auch für Wut und Grenzen setzen. Die Idee, dass alles mit allem verbunden ist, gab es zwar, aber es war eben eher eine rationale Idee, die sich in Form von Amtskirchen (und geistiger Enge) manifestiert hat.

Das ist der Grund, warum ich hier über den Schmerzkörper blogge, weil dort so viel an alten Emotionen verstaut ist, die vorher nicht im Vordergrund stehen durften und mit denen wir uns gesellschaftlich eigentlich erst seit den späten 60ger Jahre anfreunden konnten. (Dazu werde ich astrologisch in der nächsten Zeit auch mehr schreiben und zuordnen.)

Jetzt steht aber die Emotionalität im Vordergrund, dass wir nicht mehr wegsehen können.

Solar-Plexus Chakra - Fische-Zeitalter Bild: pixabay.com
Solar-Plexus Chakra – Fische-Zeitalter
Bild: pixabay.com

Ich kann Ihnen hier nur erste Anregungen geben, wenn Sie sich weitergehend damit beschäftigen möchten, habe ich am Ende des Artikels zu weiteren Ressourcen verlinkt.

Komme ich also zum Thema:

Erkennen, wenn der Schmerzkörper aktiv ist

Das ist der erste Schritt. Weiterlesen

Advertisements

Zitate: Anregungen zum Thema Merkur

Das erste ist von Rumi, einem Sufi-Mystiker:

Schweigen ist die Sprache Gottes, alles andere ist nur eine mangelhafte Übersetzung.

Und weil es so schön ist, noch eines von Eckhart Tolle, der mit seinem Buch „Jetzt!“ bekannt geworden ist:

Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit dem ganzen Körper.

Ängste und Visionen

Es ist Schütze-Zeit – das bedeutet, alles ist mehr, größer, schöner oder schlimmer. Zumindest in unserer Vorstellung und in unseren Köpfen.

Es ist die Zeit, sich auf die Wintersonnenwende, auf die Wiederkehr des Lichts und uns auf ein größeres Ganzes auszurichten.

Gleichzeitig fiel mir in der letzten Zeit verstärkt auf, dass Menschen viel mit Ängsten und  Befürchtungen zu tun haben. Meine astrologische Erklärung (die verkürzte): das hat mit dem Merkur-Neptun-Quadrat zu tun, was uns die rosarote Brille aufsetzen lässt, aber auf der anderen Seite auch mit Befürchtungen konfrontiert, die schwer greifbar sind. Durch den rückläufigen Merkur hatten manche Menschen dann noch einmal mit alten Ängsten zu tun.

Die Frage ist in diesen Situationen dann immer, wie gehe ich mit einer solchen Angst oder Befürchtung um? Dazu hat sich mein Kollege Norbert Giesow die Mühe gemacht, den Begriff des Schmerzkörpers, mit dem Eckhart Tolle arbeitet, für Blogleser und Leserinnen zusammenzufassen.

Diesen Artikel möchte ich allen von Ihnen ans Herz legen, nicht nur denen, die gerade mit Ängsten zu kämpfen haben. Herzlichen Dank an Norbert Giesow!

Denn Advents- und Schütze-Zeit ist die Zeit, wo es um die Ausrichtung auf das Licht und unsere Visionen geht, was uns aber nicht gelingt, wenn wir in den Ängsten gefangen sind.

Für die lichtvolle Seite habe ich ebenfalls einen kleinen Blog-Tip: Monika Schmitt hat in Ihrem Adventskalender heute ein wunderschönes Bild veröffentlicht! Auch an sie ein herzliches Danke schön!

P.S. Ich habe die Hintergrundfarbe mit „meinem“ leuchtenden Orange ersetzt, damit die Leichtigkeit hier auch farblich unterstützt wird.