Astrologischer Sommer 2018 Teil 1 – Übersicht

Nachdem nun die Zeit vorbei ist, wo sich alle in irgendeiner Form um die neue Datenschutzgrundverordnung gedreht haben, komme ich zu den Themen des Sommers. Dieser  wird nicht einfach werden, ich sage es ihnen gleich. Aber eines nach dem anderen. Und am Ende gibt es wieder ein paar Fragen zu den Themen.

Eine astrologische Konstellation, das Trigon von Jupiter im Skorpion zu Neptun in den Fischen (am 3. Dezember 2017, am 25. Mai 2018 und letztmalig am 19. August 2018), hat mit zu der Aufregung rund um den Datenschutz beigetragen. Denn Jupiter ist viel und Neptun die Unklarheit, auch das Gefühl, etwas könnte uns erlösen, Illusionen bis hin zu Abdriften in andere Realitäten. Damit ist auch schon das erste Thema des Sommers beschrieben.

Großartige Visionen versus Erlösungswünsche und Illusionen

Neptun verschleiert, liefert Träume und Illusionen, wobei da auch wirkliche Visionen dabei sein können. Im Trigon mit Neptun steht Jupiter, der für das einfache Adjektiv „viel“ oder auch „groß“ stehen kann. Sie sehen, der Rausch, der Rückzug ist mit den beiden nicht wirklich weit, wo und auf welcher Ebene er stattfindet, werden wir im Laufe des Sommers feststellen.

Fantasybild mit Kind im Mond
Jupiter-Neptun – Traumwelten Foto: pixabay.com

Unter diese Konstellation fiel auch die königliche Hochzeit von Harry und Meghan, ein Traum, der wahr wurde, Bilder aus anderen Welten, etwas Schönes, was da geschieht. Kein Zufall.

Wie schon früher beschrieben, ermöglicht Jupiter im Skorpion einen Blick in unsere versteckten Seiten, er hilft uns, unsere Schattenseiten (die ja durchaus nicht immer negativ sein müssen) anzusehen und zu transformieren. Neptun in Verbindung mit dem Jupiter im Schatten Weiterlesen

Advertisements

Chiron – Einführung Teil 2

Die Einführung über Chiron, die ich neulich veröffentlicht habe, möchte ich heute vertiefen. Besonders interessant erscheint mir die Abgrenzung zu Saturn. Denn von den Themen her liegen beide manchmal recht nahe beieinander. Und gerade mit der Gegenüberstellung ist es leichter, sie zu erkennen. Da Chiron am 17.04.18 in den Widder wechselt und er sich jetzt auf dem letzten Grad Fische befindet, stehen seine Themen zur Zeit ganz vorne.

Chiron wandelt zwischen Saturn und Uranus in einer starken Ellipse

Diese stark elliptische Bahn können Sie auf dieser Grafik gut sehen. Er ist mal näher an Saturn – und damit an der Sonne dran – und mal näher an Uranus, sprich weiter weg von der Sonne. Er vermittelt quasi zwischen den beiden, macht eine Verbindung zwischen den Themen dieser beiden Planeten möglich.

Manche Astronomen vermuten, dass er irgendwann von unserem Planetensystem „eingefangen wurde“ – auch hier zeigt sich der Außenseiter bereits.

Seine Umlaufbahn beträgt 50 Jahre und 5 Monate – das heißt der Chiron-Return findet ungefähr mit 51 Jahren statt. Den Saturn-Return erleben wir mit 29-30 Lebensjahren. Allein das erste Quadrat (der erste herausfordernde Aspekt) von Chiron zu seiner ursprünglichen Position im Geburtshoroskop findet mit sehr unterschiedlichen Lebensaltern statt, zum Teil erst mit Anfang 20, auf Grund dieser elliptischen Umlaufbahn. Dann werden wir das erste Mal bewusst mit seinen Themen konfrontiert. Das erste Saturn-Quadrat erleben wir mit 7 Jahren.

Er wurde entdeckt auf Fotografien, aber der eigentliche Moment der  Entdeckung war 1977. Es fällt damit in eine Zeit, in der wir anfingen, uns vermehrt mit Therapien, Selbsterfahrung und Spiritualität zu beschäftigen. Wir fingen an, uns auch auf gesellschaftlicher Ebene mit unseren Wunden auseinanderzusetzen.

An Themen, die mit Saturn zusammenhängen, können wir arbeiten. Chiron’s Themen müssen wir akzeptieren und damit leben.

Saturns Themen zeigen sich an dem Gefühl, etwas nicht oder nicht gut genug zu können (ja, da spielt auch Perfektionismus mit rein). Wir müssen etwas wissen oder können, von dem wir meinen, das müsste besonders gut sein. Wir haben Angst zu versagen, den Ansprüchen von außen nicht gerecht zu werden. Wir haben hohe Maßstäbe, die wir an uns anlegen.  Weiterlesen

Ausgleich und Spannung über Ostern zum Vollmond

Ich bin ein wenig früh dran, und ich wollte auch eigentlich über den rückläufigen Merkur schreiben, der vom 23.März bis 15. April rückläufig ist. Aber dann sah ich mir an, was zur Zeit und über Ostern so los ist – und ich merkte, ich muss über den Vollmond schreiben. Und vor allem über die Osterwoche.

Es gibt recht unterschiedliche Aspekte, die alle in der Woche vor und über Ostern wirksam sind.

Ja, Merkur ist rückläufig. Also zurück in die Vergangenheit, unerledigtes fertigstellen, Pläne überprüfen. Zusammen mit Jupiter rückläufig geht es zur Zeit nicht gerade voran. Mit einer Sonne im Widder ist die Gereiztheit darüber auch zu spüren.

Ich merke, dass Venus auf Uranus zu läuft. Venus, der Genuss, das Geld, die Beziehungen, die Werte. Und Uranus, der Auf- und Ausbruch, das „es anders machen wollen“, sich nicht an

Jahrmarkt Karussel
Venus trifft Uranus – Aufregung bitte! Foto von: burst.shopify.com/@ndekhors

Regeln halten wollen. Gerne auch mit Trotzreaktionen verbunden. Oder auch damit, sich in eine Affäre mit jemandem zu stürzen, den oder die Sie sonst nicht in Betracht ziehen würden. Oder doch etwas kaufen, was Sie sonst eben nicht ansehen würden. Alles, nur nicht langweilig. Alles bitte anders als gewöhnlich.

 

Venus trifft Uranus am Donnerstag

Und dieser Aspekt wird über die Feiertage Weiterlesen