Jahresthemen 2014/15: Saturn wechselt in den Schützen

Es müsste genau genommen heißen, ist in den Schützen gewechselt, denn das fand bereits am 23.12.14 um 17.39 statt. Allerdings läuft er nächstes Jahr noch einmal in den Skorpion zurück – vom 15. Juni bis 18. September 2015. Hier finden Sie die Artikel zu Saturn im Skorpion und mehr zu Saturn im Skorpion – Ab in den Keller!

Ich wünsche Ihnen, dass Sie im Keller gut durchgekommen sind, Ihre Ängste bearbeitet haben, die die letzten beiden Jahre hoch kamen und jetzt bereit sind, sich den neuen Aufgaben zu stellen, die Saturn im Schützen im Koffer mitbringt.

Auch ich hatte das letzte halbe Jahr mit Keller-Aufräum-Aktionen zu tun. Da blieb der Blog liegen, und ich musste mich auf mich konzentrieren.

Auch das ist eine Saturn-Lektion, Konzentration und Rückzug – nicht nur die Grenzen und die äußere Disziplin.

Nachdem wir uns mit unseren Ängsten auseinandergesetzt haben, geht es jetzt im Schützen um eine Vision, ein Ziel, an das wir glauben. Eines, was wir anvisieren können. Schütze ist bewegliches Feuer, ein geistiges Zeichen, und kann sehr inspirierend sein und vor Optimismus strotzen. Ausdehnung, Weite, Ziele, Reisen, Religion, Spiritualität.

Allerdings ist Schütze eines der Herbstzeichen, die Energie geht nach innen.

Es wird zwar ein Ziel und eine Vision im Außen anvisiert, aber erst einmal muss dieser Samen im Inneren wachsen.

Wir müssen überzeugt sein, daran glauben, es sehen. Wir zünden in der Adventszeit Kerzen an, die uns erinnern an die Wiederkehr des Lichtes zur Wintersonnenwende. Dann wird auch der Samen in die Erde gelegt, um mit Widder und der Frühlings-Tag- und Nachtgleiche zu keimen.

Norbert Giesow hat auf seiner Homepage bereits mehr zu den gesellschaftlichen Themen, die mit diesem Wechsel der Zeitqualität einhergehen, geschrieben.

Interessanterweise scheint auch der Papst einen guten Astrologen zu haben – oder ist er gar selbst einer? – denn er ging mit der Kurie am 23.12.14, dem Tag von Saturns Zeichenwechsel, hart ins Gericht. Insbesondere der Begriff des „spirituellen Alzheimers“ blieb mir im Gedächtnis. Er rief zur Konzentration auf die spirituellen Werte auf, womit ein wichtiges Thema von Saturn im Schützen angerissen wurde.

Ich möchte Ihnen hier ein paar Anregungen geben, was für Sie die ganz persönlichen Aufgaben unter Saturn im Schützen sein können.

Saturn (und der dazugehörige Steinbock) ist Angst, klar, er ist aber auch die Überwindung der Angst durch Arbeit, Disziplin, Konzentration und auch Beschränkung, ebenso die Grenzen, wobei auch rechtliche gemeint sein können.

Jupiter (und Schütze) stellt das Gegenteil im astrologischen Universum dar, die Ausbreitung, der Optimismus, das „es ist noch immer gut gegangen“, die Förderung und der Glaube, die Spiritualität, unsere Werte und unsere Moral.

Wenn wir Saturn und Schütze – astrologisch denkend – verbinden, dann erhalten wir einige Möglichkeiten:

Konzentration (Saturn) auf die Erweiterung (Schütze), meine Spiritualität (Schütze) ernst nehmen (Saturn), ernsthafte spirituelle Arbeit (wie z.B. regelmäßige Meditation), die Grenzen (Saturn) der Ausdehnung (Schütze), disziplinierte Arbeit an den eigenen Zielen, sich eigene Ziele/ Visionen erarbeiten, Angst vor Ausdehnung, vor zu viel Optimismus, Beschränkung der eigenen Ausgaben, der Förderung. Überprüfung (Saturn) der eigenen Werte, der Spiritualität, der Ausgaben, der Ausdehnung.

Das sind einige Punkte, die sich auf diese Weise ergeben, wenn die jeweiligen Stichworte in Kombinationen zusammengesetzt werden. Welche könnten für Sie passen? Oder finden Sie, wenn Sie mit diesen Begriffen spielen, für Sie stimmigere?

Das ist „nur“ ein Anfang und kann Ihnen schon einmal eine Richtung zeigen.

Wenn Sie Ihr Horoskop vorliegen haben, können Sie auch nachsehen, in welchem Haus sich Schütze befindet, und somit auch Saturn. Aber das zeige ich Ihnen im nächsten Beitrag, und biete Ihnen Deutungen für die Häuser an.

Bis dahin wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Neues Jahr 2015.

Advertisements

Jahresthemen 2014: Jupiter im Löwen

Heute ist Jupiter zur Mittagszeit, genauer um 12.32 MESZ, in den Löwen gewechselt. Das Glas ist wieder halb voll. Jupiter, auch bekannt als der Donnergott Zeus, der gerne aus dem Vollen schöpfte und mit seiner Jovialität und Übertreibung auch manchmal des Guten zu viel tat.

Jupiter benötigt ungefähr ein Jahr für ein Tierkreiszeichen und circa 12 Jahre für den ganzen Tierkreis.

Das letzte Jahr hat er im Krebs gestanden, wo er erhöht ist, also besonders gut platziert. So standen die Themen Weiblichkeit, der Schutz der Mutterschaft oder der Kinder, der Heimat, der Familie, sowie Geborgenheit und Empfindsamkeit im Fokus. Schutz kann ebenfalls des Guten zu viel sein, weil es die Kinder nicht erwachsen werden lässt, weil es uns vielleicht keinen Raum zum Atmen mehr lässt.

Jupiter, der Glücksplanet, wie er im Internet oft genannt wird, wenn er in harmonischem Aspekt zu Ihrer Sonne oder einem anderen Planeten steht, bringt Chancen.

Der kleine Haken: wenn Jupiter vorbei läuft, dann sollte man genau auf sich bietende Gelegenheiten achten.

Denn diese Chancen Weiterlesen

Jahresthemen 2014: Saturn und Uranus – Angst und Aufregung

Gestern hörte ich mehrfach von Ängsten und dem Gefühl von Ausweglosigkeit. So druckte ich mir das Horoskop des Tages aus und fand den Mond im Skorpion (das Gefühlsklima des Tages) auf Saturn zulaufend und die Sonne bereits in einem Trigon, einem harmonischen Winkel zu Saturn. Saturn spricht von unseren Ängsten, unserem Bedürfnis, etwas gut machen zu wollen, vielleicht sogar von unserem Ehrgeiz. Skorpion ist das Zeichen, das mit Ängsten und Wandlung zu tun hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: der Mond im Skorpion hat mit Ängsten und Befürchtungen zu tun, und in Kombination mit Saturn sind wir aufgefordert, diese Ängste zu bearbeiten.

Zudem steht Uranus im Quadrat zur Sonne, was für neue Lösungen spricht. Die Tagesqualität ist heute und morgen eher für das Sammeln neue Ideen geeignet und weniger Weiterlesen