Sonnenfinsternis am 06.01.19

Ich habe den Artikel bereits am Wochenende verfasst, aber anderes kam dazwischen. Da dies andere mit dem Thema der Finsternis zu tun hat, werde ich es Ihnen aus meiner Warte schildern. Der zweite Teil des Artikels ist die nicht überarbeitete Fassung des Artikels, der schon Ende letzter Woche entstand. Deshalb ist er auch in der Gegenwart geschrieben.

Wie wirken Finsternisse?

Ihre Auswirkungen zeigen Finsternisse, auch Eklipsen genannt, bereits vorher. Und bis zu einem halben Jahr hinterher. Vor allem dann, wenn noch die Sonne oder Mars den Finsternisgrad aktivieren, sprich: ihn durch einen Aspekt berühren. Haben Sie (oder ich) dort einen Planeten stehen, wird das Thema dann akut. Wie ein Jahrestag, eine Entzündung, etwas, was im Untergrund vor sich hin köchelt – dann dreht jemand die Flamme an und es kocht.

Um sich nicht den Mund zu verbrennen (um im Bild zu bleiben), ist es sinnvoll, mit großen Entscheidungen zu warten, die Ideen zu notieren oder sich durch Kopf und Bauch gehen zu lassen, denn Finsternisse ver-finstern, die Sonne die Gefühlsebene, der Mond die Ratio, den Geist. Oft sieht eine Situation nach der Finsternis komplett anders aus.

Sonnenfinsternis und viele Wolken
Bei einer Sonnenfinsternis wird der Mond, die emotionale Ebene, verfinstert

Die Finsternisse kommen immer dann zustande, wenn die Neu- oder Vollmonde in der Nähe der Mondknotenachse stattfinden. Diese bewegt sich jetzt durch den Krebs (oberer Mondknoten) und den Steinbock (der untere Knoten).

Merkur, Saturn, Pluto im Steinbock neben der Finsternis

Daneben befindet sich neben der Finsternis, einem Neumond, auch noch Merkur, Saturn seit Dezember 2017 und Pluto seit 2008 im Steinbock. Soll heißen, das, was jetzt akut wird, köchelt sozusagen schon eine Weile vor sich hin. Wird zur Konzentration, Strukturierung und Einschränkung , damit zur Konzentration auf das Wesentliche gezwungen (Saturn) und möchte mich von meinen Fixierungen abbringen (Pluto).

Meine persönliche Geschichte

Bei mir persönlich ist einerseits die Wissensachse (Haus 3 Zwillinge und Haus 9 Schütze) betroffen, aber im Hintergrund auch noch die sogenannte Besitz- oder Werteachse (Haus 2 Stier und Haus 8 Skorpion). Nebenbei läuft Neptun in das 4. Haus.

Weiterlesen
Werbeanzeigen

Sonnenfinsternis 11.08.2018 und Ahnenarbeit

Heute ist es so weit: die letzte der Finsternisse dieses Sommers findet auf 18°41 Löwe statt.

Neumond – eine neue Saat wird gepflanzt

Ein neuer Keim für einen neuen Monat. Mit diesem Neumond geht eine Sonnenfinsternis einher, eine partielle, die in unseren Breiten nicht zu sehen sein wird. Die Sonne wird teilweise verdunkelt, der Geist, unsere klare Sicht. Unsere Gefühle, Instinkte, unsere vielleicht auch alten Emotionen verdunkeln den Geist.

Merkur, rückläufig, ist mit von der Partie. Er steht in Konjunktion zum Neumond, zur Finsternis, und macht es möglich, über das, was sich da in den Vordergrund schiebt, zu sprechen. Er steht ebenfalls im Löwen, es geht also um das Sprechen über das, was mir am Herzen liegt. Was mir vielleicht auch auf der Seele liegt. Die Rückläufigkeit spricht von Worte suchen müssen für das, was ich erfahre, für das, was sich zeigt in dieser Verdunkelung.

Löwe und Wassermann gehören zusammen

Sie bilden eine Achse, wenn auch in der Opposition, aber sie sind einfach zwei Seiten einer Medaille. Oder: das eine geht ohne das andere nicht. Weiterlesen

Astrologischer Sommer 2018 (3): Die Finsternisse

Mit den drei Finsternissen, die am 13.07.2018 (partielle Sonnenfinsternis), am 27.07.2018 (Totale Mondfinsternis) und schließlich am 11.08.2018 (wieder eine partielle Sonnenfinsternis) stattfinden, steuern wir auf den Höhepunkt diesen Sommers zu.

Heute betrachte ich den Neumond, die partielle Sonnenfinsternis morgen, und füge unten eine  (mehr astrologische) Übersicht und Hinweise für die Finsternisse/ Eklipsen diesen Sommers zu.

Finsternisse oder Eklipsen sind für ein halbes Jahr „gültig“

Die Intensität dieses Jahres, das durcheinander geschüttelt werden, an die Grenzen gebracht werden durch das Leben selbst, fordern uns und fordern uns auf, Dinge anders zu machen. Alles hat sich beschleunigt, und wir selbst haben uns an die Intensität der letzten Jahre gewöhnt, haben unsere Krisenfestigkeit getestet und können in diesem Sommer feststellen: es hört nicht auf, „es wird nicht besser“, sprich: so ruhig wie damals, wo alles noch in geordneten Bahnen verlief, nein, es bleibt intensiv und herausfordernd. Wir befinden uns immer noch in einer Zeit der Umwälzung, die uns persönlich betrifft, auch wenn wir oft auf das Außen starren und das, was sich dort tut.

Mars bewegt sich am unteren Mondknoten

Nur wir können anders damit umgehen. Uns ansehen, was die Themen mit uns zu tun haben, was sich überlebt hat, was anders gemacht werden will. So sagt ein bekannter Satz Weiterlesen