Ein wundervolles 2019

wünsche ich allen meinen Lesern und Leserinnen! Danke für das Lesen, Kommentieren, mir folgen in die Welt der Astrologie.

Frohes Neues Jahr!

Ich arbeite noch an der Jahresvorschau 2019, und derweil möchte ich Ihnen einen wunderbaren Artikel von Stefanies Cayce-Blog empfehlen, der mir viel Freude gemacht hat. Sie hat einen Beitrag einer amerikanischen Astrologin zu Uranus in Stier übersetzt. Da dieses Thema mit zum Jahr 2019 (und darüber hinaus) gehört, ist er sehr passend.

Danke auch an Stefanie, die des öfteren meine Beiträge schon repostet hat!

https://cayceportal.wordpress.com/2018/12/31/2018-bis-2026-uranus-im-stier/

Advertisements

Astrologischer Sommer 2018 Teil 2 – Schattenarbeit

Nachdem ich im 1. Teil eine Übersicht über die astrologischen Konstellationen gegeben habe, möchte ich das Thema „Schattenarbeit“ vertiefen, was vor allem im Zusammenhang mit Jupiter im Skorpion öfter auftauchte. Jetzt steht dieser Jupiter im unterstützenden Trigon zu Neptun in den Fischen. Soll heißen, es gelingt jetzt leichter, alte Themen, Muster, Belastungen aufzulösen, loszulassen oder zu transformieren.

Was ist Schattenarbeit eigentlich?

Etwas, was im Schatten liegt, können wir eventuell nicht sehen, vielleicht vermuten wir etwas, aber es steht nicht im Licht. Das bedeutet aus meiner Sicht schlicht: wir sind nicht darauf konzentriert, wir lenken nicht das Augenlicht, das Licht unseres Bewusstseins, darauf. Es muss nicht heißen, dass es unbewusst ist, wir es mit der Schaufel ausgraben müssen, sondern nur einfach: wir nehmen es (noch) nicht zur Kenntnis.

Oder es liegt eine Menge Staub darüber, andere Sachen verstellen die Sicht, wir haben etwas vor Jahren gut verstaut oder uns nie mit einer anderen Sichtweise beschäftigt. Was für mich zum Mensch sein dazu gehört – wir können nicht immer alles im Blick haben.

Oder wir sehen nur die Auswirkungen, den Schatten, aber nicht das Ding, was den Schatten wirft. Wir können daraus also nur Rückschlüsse ziehen auf das eigentliche.

Schattenspiel als Schattenarbeit
Schattenspiel  und Schattenarbeit

Ein aktuelles Beispiel für einen Schatten

Deshalb haben wir viele Arbeitsschritte mittlerweile an Algorithmen, an Google, Weiterlesen

Einladung zum Bliss-Segensfeld®

Da mir dieses Projekt am Herzen liegt, möchte ich es hier vorstellen und vor allem die Einladung für das neue Segensfeld ab dem 18.02. weiterleiten! Ich nehme selbst gerne teil und freue mich immer, wenn ich sehe, wie viele Menschen dabei sind, um etwas licht- und kraftvolles zu schaffen.

Donald Freeman Jaskolla ist ein spiritueller Lehrer, der seit 2013 mehrere Segensfelder im Jahr organisiert hat. Jede und jeder kann teilnehmen, egal, wo auf der Welt Sie sich gerade befinden und er führt es auf Spendenbasis durch.  Es beginnt am 18.02. und dauert bis zum 21.5.2018.  Weiter unten füge ich den Text von Donald ein, der das selbst am besten beschreiben kann und mehr über die Details verrät.

Ich war bereits öfter dabei und unterstütze die Bliss-Segensfelder® sehr gerne

Weiterlesen

Saturn in den Häuser (3) – Unterbrechung für eine Anleitung

Bevor ich mit den Saturn-Transiten (dem aktuellen Saturn im Schützen in den Häusern eines Geburtshoroskopes) weiter mache, möchte ich Ihnen kurz zeigen, wie Sie Ihr Horoskop berechnen.

Denn Sie wollen schließlich wissen, wo sich dieser Saturn im Schützen in Ihrem Horoskop befindet.

Und natürlich herausfinden können, wo sich der Saturn im Schützen in Ihrem Horoskop befindet. In einem Gespräch mit einem Blogleser wurde mir gestern deutlich, dass ich diese Anleitung wohl zügig einfügen sollte. Hier ist sie also!

Dazu nutzen Sie am besten die deutschsprachige Seite von www.astro.com.

Dort finden sie auch viele weitere Ressourcen zum Thema Astrologie. Aber Sie wollen Ihr Horoskop erstellen und die Transite herausfinden. Also weiter: Dazu gehen Sie auf die Seite „Erweiterte Grafikauswahl“.

Dort geben Sie zuerst Ihre Daten ein: Name, Geburtdatum und Uhrzeit, sowie den Geburtsort. Weiterlesen

Ausstellung Berlin: Hilma af Klint

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin, Ausstellung Hilma af Klimt
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Ausstellung: Hilma af Klint bis 06.10.2013

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin, Ausstellung Hilma af Klimt
Ausstellung Hilma af Klimt

Während ich noch an der Fortsetzung der „Jahresthemen 2013“ und der „Astrologie erlernen-Reihe“ bastele, habe ich letzte Woche eine Ausstellung besucht im „Hamburger Bahnhof“, dem Museum für Gegenwartskunst in Berlin.

Die Ausstellung trägt den Titel „Hilma af Klint – eine Pionierin der Abstraktion“ und hier gibt es mehr über die Ausstellung zu sehen und zu lesen. Unter anderem findet man dort eine umfangreiche Biographie.

Die Ausstellung ist auch für Besucher gut geeignet, die nur einen Tag in Berlin sind und mit der Bahn fahren – das Museum ist in 5 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof aus zu erreichen. Und Sie haben noch bis zum 06.10.13 Zeit!

Das Spannende für mich ist nicht, dass sie, eine Schwedin, 1862 geboren, eine der Wegbereiterinnen der Abstraktion war.

Sondern dass sie 1889 erstmalig mit spirituellem Gedankengut der Theosophen in Berührung kam und sich damit intensiv auseinandersetzte.

Sie übersetzte die „Theorie“ sozusagen in Bilder. 1908 kam sie erstmalig in Berührung mit Rudolf Steiner, trat der Anthroposophischen Gesellschaft bei, hielt Vorträge und – malte!

Die großformatigen Gemälde von Hilma af Klint sind für Menschen, die Interesse an spirituellen Symbolen und die Auseinandersetzung mit diesen haben, eine wahre Fundgrube

Auch wenn mit persönlich der Zugang zur Anthroposophie und Theosophie fehlt, sind ihre Gemälde beeindruckend. Sie erinnern mich an die Auragraphen, die ich bei Monika Schmitt kennengelernt habe.. So hat sie auch als Medium gearbeitet. Irgendwann begann sie damit, ihre medialen Eindrücke ohne Symbole, nur mit Aquarellfarben, auf Papier festzuhalten. Von ihrem medialem Malen sind nur wenige Stücke ausgestellt.

Auch der Ausstelllungskatalog enthält Auseinandersetzungen zum Thema Spiritualität und Medialität. Die Museumsbuchhandlung hält zur Zeit viele Titel von und über Rudolf Steiner und von Charles Leadbetter bereit.

Es war in den Zeichnungen, die im Erdgeschoss zu finden sind, klar zu erkennen, dass sie sich diese Welt und die Vorstellungen, das Weltbild und die Theorie mit ihren Zeichnungen erarbeitete.

Schade, dass diese nicht chronologisch ausgestellt waren, denn so waren Zusammenhänge schwerer auszumachen. Auch fehlte mir persönlich die Übersetzung der schwedischen Worte auf den Zeichnungen und Gemälden, was bei diesem Thema interessant gewesen wäre.

Sie verfügte, dass ihre Werke erst 20 Jahre nach ihrem Tod der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten, weil sie befürchtete, ihre Arbeit würde nicht verstanden werden.

Interessant ist auch ihr Horoskop, geboren am 26. Oktober 1862 in Stockholm. Ich habe es auf die Mittagszeit berechnet, eine genaue Geburtszeit habe ich (noch)  nicht gefunden. Sie wurde mit einer Saturn-Neptun-Opposition geboren, was für mich für eine Erarbeitung (Saturn) der Spiritualität (Neptun) steht.

Hilme af Klimt Geburtshoroskop
Das Horoskop von Hilma af Klint

Die Ausstellung geht im 1. Obergeschoss mit ihren Gemälden weiter. Insbesondere im hinteren Teil der Halle gibt es einen abgedunkelten Raum, der schwer zu finden ist, wo ihre sogenannten Altarbilder zu sehen sind. Diese sind besonders beleuchtet und haben mich sehr beeindruckt in ihrer Schönheit.

Schade war nur, dass es lediglich in diesem Raum eine Bank gab, die voll besetzt war.

Ich hätte mich gerne meditierend vor diese Bilder gesetzt und mich intensiver damit beschäftigt. Aber ich werde einfach nochmal dorthin gehen.

Sommersonnenwende!

Da es zur Zeit sehr heiß ist, alle lieber draußen sind und die Sonne genießen, möchte ich Ihnen eine kleine Erinnerung an die Sommersonnenwende am Freitag, den 21.06. weitergeben. Dann wechselt auch die Sonne in das Tierkreiszeichen Krebs.

Das Foto hat mir ein Freund zugesandt und ich finde, es passt wunderbar! Herzlichen Dank!

Sonnenaufgang am Brandenburger Tor (c) Julian E. Schnorr
Sonnenaufgang am Brandenburger Tor (c) Julian E. Schnorr
Die Sommersonnenwende und der
Wechsel der Sonne in das Tierkreiszeichen Krebs
am Freitag, am 21.06.2013

Fundstücke statt Astrologisches

Frühjahr in Potsdam
Frühjahr in Potsdam

Ja, ich weiß, ich hänge hinterher, viele verschiedene astrologische Konstellationen beschäftigen mich so sehr im Alltag, dass ich, anstatt darüber zu schreiben, mit vielen Dingen zugleich beschäftigt bin und nicht zu diesem Blog komme.

Dafür habe ich Ihnen etwas mitgebracht. Ich musste meine Fotos sortieren, und so sehen Sie eines meiner Fundstücke, was im letzten Frühjahr in Potsdam entstanden ist.

Und gleich noch eines vom Schloss Sanssouci, Potsdam, von dem gleichen Ausflug. Ein Ausflug mitten im Sommer steht für das nächste Jahr auf der Liste, denn dieser Schlosspark ist  zum Auftanken auf allen Ebenen geeignet. Wenn Sie also eine Reise nach Berlin verschenken möchten, setzen Sie dieses Ziel mit auf Ihre Liste.

Schloss Sanssouci
Schloss Sanssouci im März