Astrologischer Sommer 4 – Mondfinsternis 27.07.2018

Nach der Übersicht über den Sommer im 1. Teil, und einer Übersicht über die Finsternisse, werde ich mich heute der Mondfinsternis, der längsten diesen Jahrhunderts, widmen, die am Freitag Abend stattfindet. In ganz Europa sichtbar.

Dank des meistens klaren Nachthimmels war das Wachsen des Mondes die letzten Abende gut zu beobachten. Er wird größer, leuchtet heller, während die Sonne tagsüber nicht nur strahlt, sondern auch alles glühen lässt, die Hitze die Menschen (und auch die Technik) lahmlegt, alles ausgedörrt. Verheerende Waldbrände, verdorrende Früchte und keine Ernten. Ich beginne nicht besonders positiv. Selbst London wünscht sich Regen. Die Erde, der Planet glüht, las ich heute morgen.

Wir befinden uns in der Löwe-Zeit, festes Feuerzeichen.

Stabile Hitze und Wetterlage, denn fest heißt auch fix, fixiert, stabil. Die Sonne steht zur Finsternis damit im Löwen, der Mond im gegenüberliegenden Zeichen Wassermann, dem Zeichen der Ideale, der Freundschaften, der Hoffnung und der Wünsche, sowie der Gemeinschaft und Gruppen gleichgesinnter Menschen. Auch das sabische Symbol für diesen Finsternis-Grad ist sehr spannend, wie Sie weiter unten lesen werden.

Aber hier erst einmal das Bild des Horoskops:

Horoskopzeichnung: Totale Mondfinsternis Juli 2018 für Berlin
Totale Mondfinsternis Juli 2018 für Berlin

 

Der Mond: die Seele und die Gefühle

Die Sonne symbolisiert den Geist, die Ratio, den Verstand. Bei einer Mondfinsternis verfinstert die Sonne, die Ratio, der Geist, die Seele und das Gefühl.

Soll heißen, in dieser Finsternis-Periode dominiert der Verstand, wir sehen die Dinge eher rational, während es schwierig sein kann, ein Gefühl dafür zu bekommen. Wir können dies nutzen als Möglichkeit, einen Überblick, einen klaren Blick auf die Verhältnisse zu bekommen, wenn wir uns die Wochen darauf Zeit lassen, um die Gefühle mit einzubeziehen.

Jetzt gilt es, keine Entscheidungen über das Knie zu brechen, aber die Eindrücke und Ereignisse dieser Woche als Zeichen ernst zu nehmen und diese vergangenen Emotionen, Muster und Bilder gehen zu lassen.

beginnende Mondfinsternis
beginnende Mondfinsternis

Vergangenheit im Fokus

Die Finsternis aktiviert das uns den Sommer über begleitende Mars-Uranus-Quadrat. Sie erinnern sich: Mars steht am unteren Mondknoten im Wassermann (der untere Mondknoten ist Vergangenheit) und ist zudem rückläufig, also ebenfalls auf die Vergangenheit bezogen. Uranus im Quadrat dazu bedeutet Befreiung von vergangenen Mustern, von behindernden Überzeugungen.

Der Mond steht am unteren Mondknoten und beim Mars, wir befinden uns emotional also in der Vergangenheit. Wenn die Sonne direkt gegenüber am oberen Mondknoten, dem Punkt der „Zukunft“, dem Punkt, wohin wir uns entwickeln wollen, steht, wirft sie einen Blick auf die Zukunft, auf das Neue.

Kein altes Drama

Wenn sie den Mond verfinstert, dann trennt sie uns von den immer gleichen Gefühlen, Problemen, Themen mit ihrer klaren, rationalen, geistigen Sicht. Wir haben also die Gelegenheit, uns diese anzusehen, ohne wieder einzusteigen, ohne das immer gleiche Drama wieder aufzuführen.

Ich höre von vielen Seiten die Beobachtung alter Muster, das Atmen und das Loslassen – nein, ich brauche da nicht wieder drauf einzusteigen. Ich kann einfach so tun, als wäre das nicht wichtig, denn es ist wirklich Vergangenheit.

Oder anders herum: mir wird deutlich, was mir wirklich wichtig ist, worauf ich mich konzentrieren möchte.

Die Chance dieser Finsternis ist also: erkennen, was wir hinter uns lassen können. Was wir sogar hinter uns lassen müssen. Egal, wie sehr wir daran hängen.

Denn Uranus im Quadrat zur Mondknotenachse, zu Mars, unterem Mondknoten und Mond und auf der anderen Seite zur Sonne und dem oberen Mondknoten, wird uns nicht in die Bequemlichkeit zurückgehen lassen. Uranus sprengt unsere Ketten, vor allem die, die schon rostig sind und uns schon viel zu lange fesseln.

Das Sabische Symbol für 4-5 Grad Wassermann (Mondposition):

„Ein Ahnen-Rat führt die Bemühungen eines jungen Führers zur Vollendung.“

Oder auch nur: „Ein Ahnen-Rat.“

Insofern können wir diese Finsternis auch lesen als: Wie sind wir mit unseren Ahnen verbunden, wie weit fühlen wir uns von ihnen unterstützt, was könnten wir von ihnen lernen? Dass es sich bei der Vergangenheit, auf die wir uns beziehen, vielleicht nicht nur um unsere persönliche handelt, sondern viel mehr um eine kollektive Vergangenheit, die wichtig für uns ist.

Wie stehen wir zu unseren Ahnen?

Vor allem, weil in der einen Fassung der Deutung von den Bemühungen eines jungen Führers die Rede ist, der durch die Ahnen zur Vollendung geführt wird. Somit ist die Vollendung aber auch nur mit den Ahnen möglich.

Merkur rückläufig am Tag der Mondfinsternis

Am Freitag, dem Tag der Finsternis, wird auch Merkur rückläufig. Wenn wir es nicht nur deuten als „schließe keine neuen Verträge ab“, sondern als Hinweis, dass unser Denken sich umdreht Richtung Vergangenheit, Richtung Vollendung von Dingen, die noch nicht fertig sind, dann ist die Richtung deutlich.

Denke nochmal drüber nach, was und wie du in Zukunft damit umgehen willst.

Oder hast du noch etwas fertig zu stellen, etwas abzugeben, zu vergeben, zu tun? Dann ist jetzt die Zeit dafür.

Trennen Sie nicht Ihr Gefühl ab, indem Sie jetzt, von Uranus Ungeduld und Plötzlichkeit angetrieben, Dinge zu schnell über Bord werfen, sondern sehen Sie die Dinge, wie sie sind und gehen Sie langsam vor, beziehen Sie ihr Gefühl mit ein. Wirklich Zeit für das Neue gibt es erst ab dem Neumond, der letzten Finsternis des Sommers, am 11.08.2018.

Wenn uns jetzt auch klar wird, dass diese Wetterlage, diese Hitze, der glühende Planet, mit  einen sich verstärkenden Klimawandel zu tun hat, wenn uns klar wird, wo wir stehen und dass wir etwas tun müssen, dann gehört das ebenso zu der Finsternis.

Einsichten auf allen Ebenen sind zu erwarten. Freuen Sie sich darauf! Denn dann können Sie wieder handlungsfähig werden. Selbst wenn das, was Sie sehen, Sie nicht so sehr begeistert.

Fotos: Pixabay.com

Advertisements

7 Gedanken zu “Astrologischer Sommer 4 – Mondfinsternis 27.07.2018

  1. Marion 26/07/2018 / 20:06

    Ganz herzlichen Dank, Irene. Das ist mal wieder großartig aufgeschlüsselt und verständlich erklärt 👍🏼

    Gefällt 1 Person

  2. peter 26/07/2018 / 21:40

    trifft genau das was sich seit Wochen und explizit Tagen bei mir anbahnt – Themen mit den Ahnen / der Familie liegen auf dem Tisch, ordnen sich neu und dürfen beendet werden; lang verschwiegene Themen werden angesehen und ausgesprochen.
    Danke Irene alles aus der Sicht des Großen Ganzen betrachten zu können!!!

    Gefällt 1 Person

    • irene dietrich 28/07/2018 / 11:30

      Danke dir für das Teilen deiner Erfahrung. Ich wünsche dir gutes Gelingen mit all diesen Themen, das hört sich gut an! Herzliche Grüße Irene

      Gefällt mir

  3. Cayceportal 27/07/2018 / 14:36

    Kann mich den Vorkommentatoren nur anschließen – wunderbar aufgeschlüsselt und glasklar! Herzlichen Dank! Werde heute die Finsternis intensiv beobachten!

    Gefällt 1 Person

      • Cayceportal 09/08/2018 / 11:30

        Ja, habe ich, und es war wirklich beeindruckend. Und Mars konnte ich noch tagelang von meinem Schlafzimmerfenster aus sehen – wunderbar rötlich angehaucht …

        Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Rückmeldungen, Fragen, Diskussionen;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.