Saturn Return – neu erfunden

Letzte Woche fand ich beim Durchblättern in unserem Wochenblatt, der „Berliner Woche“, einen Artikel in der Rubrik „Gesundheit und Medizin“, den Sie hier online lesen können: Berliner Woche „Mit Ende 20 in die Krise“. Und der Untertitel „Die Quarterlife-Crisis verunsichert junge Menschen“ und soll mit 25-30 Jahren eintreten.

Ich war gespannt, was die Psychologen da herausgefunden hatte. Denn schließlich kennen Astrologen den Saturn-Return, die Rückkehr des Saturn an den Ort seiner Geburt im Alter von 28-30 Jahren, seit tausenden von Jahren.

Da es um die höhere Bildung und Zielvorstellungen geht, passt das Thema zu Saturn (Grenze, Krise) im Schützen (Ziele und höhere Bildung).

Der erste Saturn-Return findet mit 28-30 Jahren statt, der zweite mit 58-60.

Diese Zeiten sind astrologisch sehr gut beschrieben, in der Saturn das Regiment übernimmt, und uns zum Thema Verantwortung schult. Wir lernen, dass wir nicht alles auf die leichte Schulter nehmen können, dass wir aber auch nicht immer für alles Verantwortung übernehmen müssen. Wir erkennen vielleicht das erste Mal, dass es Grenzen gibt, dass auch wir Grenzen, Ängste und Unsicherheiten haben und wie wir diese vorsichtig und diszipliniert überwinden können. Vor dem ersten Saturn-Return scheint uns die ganze Welt offen zu stehen, Unsicherheiten werden entweder mit cooler Verachtung angesehen und wir behaupten, das, was wir nicht können, wäre doch unwichtig. Oder wir wählen die andere Seite und bemühen uns krampfhaft, in dieser Disziplin besser zu werden als alle und meinen, nur mit Perfektionismus könnten wir bestehen.

In der Zeit des Returns lernen wir, dass diese Nebensache, die wir bisher überspielt haben,  sehr wichtig für uns ist, dass wir die Unsicherheit überwinden können, wenn wir uns jeden Tag ein wenig damit befassen (Disziplin genannt) und immer nur einen Schritt nach dem anderen gehen. Diejenigen, die sich krampfhaft abgearbeitet haben, merken in dieser Zeit, wie viel sie gelernt haben, bereits können und wie überflüssig Perfektionismus ist. Das erste Beispiel zeigt das Nachsitzen (weshalb Saturn so gefürchtet ist), das zweite die Erntezeit, wenn wir etwas ernst genommen haben. Was oft unter den Tisch fällt, wenn von Saturn die Rede ist.

bridge-1354521_1280
Saturns Wege können steinig sein…

Foto Pixaybay – CC0 Public Domain

Saturn lässt uns reifen in dieser Zeit seines Returns

„Im Nachhinein, so ergab eine Studie der Universität Greenwich, empfanden viele Betroffene ihre Quarterlife-Crisis als positiv, weil sie Veränderungen in Gang brachte, die sich als gut herausstellten.“

In der Regel beurteilen wir im Nachhinein, wenn der Druck des Returns vorbei ist, ihn positiv, denn wir haben viel gelernt.

In den Beratungen, wegen denen Studierende in die Psychologische Beratung der Freien Universität Berlin kommen, berichtet der Diplom-Psychologe Hans-Werner Rückert

„gehe es in den Gesprächen vor allem darum unrealistische Zielvorstellungen zurechtzurücken. ….Wir versuchen deutlich zu machen, dass eine Entwicklung ohne Krisen nicht vorstellbar ist. Das ist für viele eine Botschaft, die sie so noch nicht gehört haben.“

Sie können sie, vereinfacht gesagt, auch noch nicht gehört haben, denn Saturns andere Überläufe (diese finden mit 7 Jahren – Einschulung, 14 Jahren – Pubertät, und mit 21 Jahren – volljährig werden, statt) waren vielleicht schwierig, markierten wichtige Einschnitte, aber jetzt geht es darum, wirklich Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen, und nicht nur von zu Hause auszuziehen, salopp formuliert. Und unrealistisch ist ein Wort aus Saturns Werkzeugkiste, er hat es erfunden. Das erste Mal im Leben muss wirklich Bilanz gezogen werden.

Saturn sagt, wenn du diesen Gipfel (das Ziel) besteigen willst, dann mach dir einen Plan und gehe diszipliniert jeden Tag einen Schritt. Donna Cunningham sagte einst über Saturn „Ein Fehlschlag in der Planung ist ein geplanter Fehlschlag.“

Interessant ist, dass diese Jahre in dem Beitrag als Aufbruchsjahre beschrieben werden, die plötzlich als Krise erlebt werden.

Wenn man aufbrechen will, sagt Saturn, dann musst du dein Ziel kennen, den Weg finden und ihn beschreiten. Deshalb die Krise, falls einer dieser Punkte nicht klar sein sollte.

Der Artikel beschäftigt sich mit der Generation Y – Jahrgänge 1977-98 (siehe auch den Wikipedia-Artikel)

„die gern als leistungsorientiert und technikbegeistert, aber auch verunsichert und ich-bezogen beschrieben wird“

fasst Dr. Steff Burkhart, Bloggerin und Unternehmensberaterin, zusammen. Das beschreibt eine Generation, die sich des Saturns sehr bewusst ist (Leistungsorientierung, aber eben nach außen gerichtet) und verunsichert angesichts der

„Vielzahl von Möglichkeiten, die sich an der Schwelle zum Berufsleben eröffnet“.

sagt Burkhart weiter. Eines der Themen der Generation Y ist die Multioptionsgesellschaft. In dieser Gesellschaft und für diese Generation wollen Leistung und Karriere mit der Sinnsuche verbunden werden, wie sich dem Wikipedia-Artikel entnehmen lässt. Saturn im Horoskop beschreibt ebenfalls die Maßstäbe, die wir im Außen wahrnehmen. Und an denen wir uns messen.

In der Zeit des Returns sollen wir unsere eigenen Maßstäbe finden, an denen wir uns und das Erreichte messen.

Die Vielzahl an Möglichkeiten im Außen scheint zu sagen, wenn du es richtig machst, steht dir die ganze Welt offen. Das ist ein Glaube, der bis zum Return hält. Dann aber kommt der Punkt, wo sich die Frage stellt, was ist denn wirklich meins? Will ich das, erfüllt mich das, macht es mich zufrieden?

Saturn möchte von uns nicht weniger, als dass wir unser Ureigenes erarbeiten

Es geht nicht so sehr um Verantwortung für das Leben allgemein (das lernen wir, indem wir in einem Bereich „üben“), aber vor allem um den Bereich, den Saturn in unserem Horoskop besetzt. Dabei wird das Haus, in dem Saturn steht, nur das äußere Feld sein, in dem wir die Auswirkungen bemerken, die Theaterbühne. Das Haus, in dem Steinbock steht, wird das sein, wo wir zu arbeiten haben. Das kann die Karriereausrichtung (10. Haus) sein, kann sich um eine neue Ausbildung (3. Haus) handeln, die wir noch machen müssen, oder es kann sich ebenso gut im Beziehungsbereich (7. Haus), in der Familie (4. Haus) oder im  1. Haus, wo es um das Auftreten, das in Erscheinung treten geht, abspielen. Auch Freundschaften oder Hoffnungen und Wünsche können bei Steinbock im 11. Haus betroffen sein.

Die „Selbstoptimierung“ macht auch vor dieser Generation nicht halt, und auch die Einstellung, dass jeder seines Glückes Schmied sei. Auch das Saturn, nur das zählt, was du dir selbst hart erarbeitet hast. Rückert, oben schon zitierter Psychologe, sagt weiter:

„Doch das bedeutet im Umkehrschluss: Wenn etwas schief geht, bin ich dafür verantwortlich – und das macht vielen Angst.“

 

 

Vor dem Return handeln wir so, dass wir entweder dem Thema ausweichen – oder auf der anderen Seite zuviel Verantwortung übernehmen, wie oben schon beschrieben. Natürlich macht es vielen Angst, denn das ist Neuland, das ist eine Krise – die in diesem Alter bewältigt werden sollte. Wird sie nicht jetzt bewältigt, dann kommt das Thema später wieder. Mit 35 – wenn Saturn im Quadrat zur Geburtsposition steht.

Die Krisen, die uns in einem bestimmten Lebensalter ins Haus stehen, werden von der Astrologie genau beschrieben, denn es handelt sich um die Rückkehr von Planeten beziehungsweise andere Aspekte, die Planeten (vor allem die langsamer laufenden wie Saturn, Uranus, Chiron, Neptun und Pluto) zu ihrer Position im Geburtshoroskop bilden. Die Midlife-Crisis beinhaltet unter anderem die Uranus-Opposition.

Es wäre schön, wenn noch mehr Psychologen so wie einst Fritz Riemann (1902-1979) sich mit Astrologie beschäftigen würden. Denn sich astrologisch dem Saturn-Return eines Klienten anzunähern, kann die Krise nutzen helfen, den Bereich eingrenzen und auch die Möglichkeiten einschränken helfen, denn Talente und Begabungen lassen sich wunderbar im Geburtshoroskop erkennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Saturn Return – neu erfunden

  1. lichtarbeit 18/06/2016 / 21:03

    Wow, danke für den tollen Artikel! Nun es ist meistens so, dass das Unbequeme uns eigentlich nur nützlich sein will…. Ich würde es toll finden, auch Beiträge zu den aktuellen astrologischen Situationen zu finden, es ist gerade eine so intensive Zeit…

    Gefällt mir

    • irene dietrich 20/06/2016 / 19:07

      Herzlichen Dank für das Kompliment! Ja, es ist eine intensive Zeit gerade. Ich habe aus beruflichen und persönlichen Gründen den Blog ein wenig hintenan gestellt, insofern muss ich Sie noch um Geduld bitten, es wird wieder mehr!

      Gefällt mir

      • lichtarbeit 21/06/2016 / 11:15

        Gut. (-; Ich freue mich darauf. Eine gute Zeit bis dahin!

        Gefällt mir

      • Silvia Ebinger 08/08/2016 / 13:02

        Liebe Irene, ich hab gerade mal auf deinen Blog geschaut und was finde ich da? Saturn-Return 58-60. Wenn man aufbrechen will, sagt Saturn, dann muß man sein Ziel
        klar definieren,den Weg finden und beschreiten. Deshalb die Krise, falls einer dieser Punkte nicht klar sein sollte.
        Wenn etwas schief läuft, bin ich dafür verantwortlich, das macht Angst.
        Das sind Dinge zu denen ich gerade ständig hingeführt werde.
        Du weißt ja selbst; erkennen, heißt nicht gleich ändern können. Dran bleiben und an sich arbeiten…
        Lieben Gruß von Silvia

        Gefällt mir

      • irene dietrich 14/08/2016 / 10:51

        Liebe Silvia,
        schön, dass Du mich so schnell gefunden hast und auch den Saturn-Beitrag.
        Erkennen heißt nicht gleich ändern können – aber: Was ist, darf sein – und was sein darf, kann sich ändern.
        Viel Erfolg weiterhin mit der Arbeit,
        herzliche Grüße,
        Irene Dietrich

        Gefällt mir

  2. Daniela 03/07/2016 / 6:52

    Hallo Frau Dietrich,

    auf der vorhergehenden Seite schreiben Sie über den Saturn Transit in den Häusern 1-3.
    Es sollen die Häuser 4-12 folgen.
    Wissen Sie schon ungefähr wann das sein wird?

    Vielen Dank und freundliche Grüße

    Gefällt mir

    • irene dietrich 14/08/2016 / 10:49

      Liebe Daniela,

      viel ist dazwischen gekommen, ich hoffe, es in der nächsten Woche endlich abschließen zu können. Danke für Ihre Geduld.
      Mit herzlichen Grüßen
      Irene Dietrich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s