Jahresthemen 2014: Jupiter im Löwen

Heute ist Jupiter zur Mittagszeit, genauer um 12.32 MESZ, in den Löwen gewechselt. Das Glas ist wieder halb voll. Jupiter, auch bekannt als der Donnergott Zeus, der gerne aus dem Vollen schöpfte und mit seiner Jovialität und Übertreibung auch manchmal des Guten zu viel tat.

Jupiter benötigt ungefähr ein Jahr für ein Tierkreiszeichen und circa 12 Jahre für den ganzen Tierkreis.

Das letzte Jahr hat er im Krebs gestanden, wo er erhöht ist, also besonders gut platziert. So standen die Themen Weiblichkeit, der Schutz der Mutterschaft oder der Kinder, der Heimat, der Familie, sowie Geborgenheit und Empfindsamkeit im Fokus. Schutz kann ebenfalls des Guten zu viel sein, weil es die Kinder nicht erwachsen werden lässt, weil es uns vielleicht keinen Raum zum Atmen mehr lässt.

Jupiter, der Glücksplanet, wie er im Internet oft genannt wird, wenn er in harmonischem Aspekt zu Ihrer Sonne oder einem anderen Planeten steht, bringt Chancen.

Der kleine Haken: wenn Jupiter vorbei läuft, dann sollte man genau auf sich bietende Gelegenheiten achten.

Denn diese Chancen können in Verkleidung daherkommen, so wie Zeus sich oft in anderer Gestalt heran schlich und sich manches durch List (und teilweise mit Gewalt) holte, was viele Damen ihm freiwillig nicht gegeben hätten. Weil er meinte, das stünde ihm zu. Und Chancen sind eben nur Gelegenheiten, so wie die Taube auch erst gebraten werden muss, bevor Sie gegessen werden kann. So müssen Sie etwas tun, um diese Chancen zu nutzen – und das Lotterielos auch wirklich abgeben!

Jupiter im Löwen steht für Herzenswärme, für Sonne, für Großzügigkeit

Und er steht für die große Party. So war die Feier der Fußball-Weltmeisterschaft unter dem Brandenburger Tor gestern auch eine Feier für das Volk (Mond), denn Jupiter stand noch im Krebs und der Mond in seinem klassischen Domizil, den Fischen, sie unterstützten sich gegenseitig (auch Rezeption genannt). Zudem lief der Mond auf Neptun zu, der für die Entgrenzung und den Rausch in der Menge gesorgt hat. Aber das war gestern.

Heute ist er im Löwen eingetroffen, wobei die Sonne auf ihre jährliche Verbindung mit Jupiter am 24.07.14 zu läuft. Diese Konjunktion der beiden wird zeigen und uns bewusst machen, worum es im kommenden Jahr gehen wird.

Jupiter Ingress in den Löwen
Jupiter Ingress in den Löwen

Die Dinge, die unter Jupiters Regentschaft stehen, betreffen einmal die Frage nach dem Strahlen, dem Selbstbewusstsein, der Herzenswärme und der Horizonterweiterung – oder auch der Selbstüberschätzung und Übertreibung. Grossmannsgesten können genauso dabei sein, wie das egoistische „ich habe Recht und dabei bleibe ich“ oder die Attitüde, das steht mir zu (so wie Zeus mit den Damen und der List).

Jupiter steht sehr gut im Löwen und in seinem Eintrittshoroskop – er ist ein Tagplanet, der über dem Horizont steht und in einem sogenannten männlichen, sprich: expressivem Zeichen. Der Aszendent, also seine Absicht, finden wir in der Waage, wo die Großzügigkeit dem gegenüber zu Gute kommen kann. Er unterstützt große Projekte, die wir in Teamwork aufbauen (oberer Mondknoten in Waage).

Was mir ins Auge springt, ist die Sonne, die über Jupiter regiert, und im Quadrat zu den Mondknotenachse, also unseren grundlegenden Zielen (dem Teamwork, dem Miteinander) steht. Zu viel Schutz des eigenen (Sonne im Krebs, Jupiter erhöht) kann davon abhalten, sich mit anderen zusammen zu tun – bzw. die Gefahr besteht, dass wir vor lauter Strahlen und Selbstgerechtigkeit (auch eine von Jupiters unangenehmen Seiten) die Atmosphäre im Team ruinieren.

Die Herausforderung lautet also: Herzenswärme und Mitgefühl für alle und alles

Und die Chancen, die sich bieten, nicht nur sinnvoll für sich selbst zu nutzen, sondern mit anderen an der Verwirklichung zu arbeiten. Denn sonst könnten die, die übergangen wurden, dann, wenn Mars von der diplomatischen Waage in den Skorpion wechselt, vom Verhandlungstisch aufstehen oder gar richtig böse reagieren.

Das wird angedeutet durch den Mond, das Gefühl, was sich in Fische befindet, Jupiters alter Herrschaft. Dort geht es um das ozeanische Gefühl der Verbindung, den Weltschmerz oder auch um das „mit allem eins sein“, keine Grenze weit und breit. Wenn wir nicht nur den Titel feiern, sondern die Herzenswärme an alles und alle verströmen, dann kann die Zeit mit Jupiter im Löwen einige alte Wunden heilen lassen (Mond in Konjunktion mit Chiron – der Verletzung und der Heilung).

Für die Astrologen: Jupiter steht im Ingress-Horoskop für Berlin in Konjunktion zum MC und im 10. Haus, dem Haus der Öffentlichkeit, der Karriere und der Regierung. Das Strahlen bezieht sich also auf die Öffentlichkeit und ist weithin sichtbar. Das Volk, der Mond, findet sich in den Fischen, dem Zeichen des Leidens, der Heilung, der Süchte, aber auch der Kreativität, im Löwe-Haus, wo es um den kommenden Urlaub und die Party und Kinder geht – allerdings in Konjunktion zu Chiron – der Verletzung und Heilung. Hoffnung auf Heilung durch die große Party, den großen Sieg? Oder Hoffnung auf Heilung der Väterlichkeit, für die das Zeichen Löwe ja auch steht. Was sind Ihre Gedanken zu diesem Horoskop?

Advertisements

8 Gedanken zu “Jahresthemen 2014: Jupiter im Löwen

  1. Monika 17/07/2014 / 9:05

    Dankschööön für diesen interessanten Artikel …

    Herzliche Grüße
    Monika

    Gefällt mir

  2. Marion 20/07/2014 / 15:20

    Hm, heute tue ich mich irgendwie schwer, dem was du schreibst, intuitiv zu folgen. Ich kann es nicht greifen. Und hab keine Ahnung, woran das liegt.

    Liebe Grüße trotzdem
    Marion

    Gefällt mir

    • irene dietrich 21/07/2014 / 11:13

      Liebe Marion,
      eventuell habe ich einen Aspekt der Zeit herausgepickt, der für dich nicht so wichtig ist. Es gibt sehr viele Sichtweisen von diesem Übertritt des Jupiter in den Löwen – was man auf vielen Blogs verfolgen kann, die jeweils anderes im Fokus haben. Insofern kann ich nur sagen, ich hoffe, ich treffe dein Empfinden das nächste Mal wieder besser;)

      Herzliche Grüße,
      Irene

      Gefällt mir

      • Marion 21/07/2014 / 19:06

        Liebe Irene,
        ich finde das gar nicht schlimm, es hat mich nur etwas irritiert, denn normalerweise sprechen mich deine Ausführungen sehr an und kann viel damit anfangen.
        Normalerweise hätte ich einfach weg geklickt. Da du aber mit dem letzten Satz eine Frage an den Leser stellst, dachte ich: Dann sag ich doch mal grad heraus, wie es mir heute damit geht.
        Mag sein, dass dieser Aspekt für mich weniger wichtig ist. Oder – was ich mir auch vorstellen kann – ich persönlich würde vielleicht gerade diesen Aspekt tatsächlich anders darstellen (wenn ich das Hintergrundwissen hätte).
        Aber eben, macht ja nix. Ich lese auch das nächste Mal gerne wieder bei dir herein :).
        Liebe Grüße, Marion

        Gefällt mir

      • irene dietrich 23/07/2014 / 10:46

        Liebe Marion, danke für die ausführliche Rückmeldung! Das hilft mir auch weiter, also muss ich wohl öfter mal fragen;)
        Dann freue ich mich auf deine Besuche!

        Herzliche Grüße,
        Irene

        Gefällt mir

  3. Diana 02/09/2014 / 16:26

    Meine Gedanken zu diesem Artikel sind – und ich zitiere mal das Lied „Human Nature“ von Madonna: „Express youself – don t repress yourself!“
    Letztes Jahr war Jupiter in Krebs. Da war ich sehr intensiv mit meinem eigenen emotionalen „Bauchnabelschau“ beschäftigt. Wo bin ich, wer bin ich, was bin ich und wie im Verhältnis zu denjenigen mit denen ich verbunden bin. Wo gehöre ich hin und zu wem und warum? Eine innere Zäsur mit meinem inneren „Ich“, meinem inneren „Kind“ und das Eingestehen, dass alte Narben und Verletzungen nicht einfach „vergehen“, sondern Aufmerksamkeit und vor allem Heilung brauchen.
    Nun ist Jupiter weiter gewandert und ich werde versuchen ihm zu folgen – nach aussen zu gehen, die Kraft, die ich durch die Innenansicht, den „Bauchnabelschau“ geschöpft habe, zu nutzen, um nach Aussen zu gehen und mich auszudrücken, mich selbst zu zeigen und mit meiner Umwelt in dem Umfang, der mir möglich ist offen und kreative zu kommunizieren. Nach dem Motto: „Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen!“ Und ob „Gefahren“ lauern, dass ich mich selbst überschätze (kann vorkommen) oder ich übers Ziel hinausschiesse ( mei, ein bisschen Tellerrand-Erweiterung tut auch gut) kann sein. „Gefahren“ lauern immer und überall. Es sind jetzt die Chancen und die Möglichkeiten selbst zu gestalten und uns zu öffenen und selbst zu strahlen gegeben.
    die Herausforderung lautet also: Herzenswärme und Mitgefühl für alle und alles! Das ist ein sehr schöner Satz und motiviert mich dazu, bewußt zu sein, worum es (mir) geht bzw. gehen sollte – mich für andere zu öffenen, mich anderen zu zeigen und meine Emotionen aktiv mitzuteilen, sie zu geben, zu teilen. D.h. meine Maskeraden zu lüften und mein Licht vom unterm Scheffel hervorzuholen. Solange zumindest bis Jupiter bei der holden Jungfrau angekommen ist, von ihr Einlass bekommt und ich mich dann fragen kann „Um Himmels Willen! Was habe ich mir da nur dabei gedacht?“ :-D

    Gefällt mir

    • irene dietrich 03/09/2014 / 18:54

      Liebe Diana,
      danke für die treffende und ausführliche Beschreibung!
      Ich denke ja eher, unter Jupiter in der Jungfrau macht das Perfektionieren der
      jetzigen Projekte mehr Spaß. Ich wünsche dir viel Erfolg mit der „Grenzüberschreitung“;-)
      Herzliche Grüße
      Irene Dietrich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s