Jahresthemen 2014: Saturn und Uranus – Angst und Aufregung

Gestern hörte ich mehrfach von Ängsten und dem Gefühl von Ausweglosigkeit. So druckte ich mir das Horoskop des Tages aus und fand den Mond im Skorpion (das Gefühlsklima des Tages) auf Saturn zulaufend und die Sonne bereits in einem Trigon, einem harmonischen Winkel zu Saturn. Saturn spricht von unseren Ängsten, unserem Bedürfnis, etwas gut machen zu wollen, vielleicht sogar von unserem Ehrgeiz. Skorpion ist das Zeichen, das mit Ängsten und Wandlung zu tun hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: der Mond im Skorpion hat mit Ängsten und Befürchtungen zu tun, und in Kombination mit Saturn sind wir aufgefordert, diese Ängste zu bearbeiten.

Zudem steht Uranus im Quadrat zur Sonne, was für neue Lösungen spricht. Die Tagesqualität ist heute und morgen eher für das Sammeln neue Ideen geeignet und weniger für konzentriertes Arbeiten. Aber dazu später mehr.

Hier erst einmal das Tageshoroskop von heute.

Sonne Quinkunx Uranus und Trigon Saturn
Sonne Quadrat Uranus und Trigon Saturn (Astroprozessor Uhr)

Die letzte Zeit begegnete mir das Thema Angst vor einem Neuanfang, vor einem Auftritt öfter. Wenn wir Angst haben, sind die Sinne geschärft, sind wir wach, das Adrenalin wird freigesetzt, und wir sind bereit zu reagieren. In einer Situation, in der ein Auto auf uns zu rast, können wir handeln. Wir sind ganz und gar in dem Moment. Bereit.

Passend zum Thema lese ich gerade ein Buch von Gabrielle Roth, die die 5 Rhythmen in die Welt gebracht hat und sich intensiv mit Tanz, Körper und Gefühlen auseinandergesetzt hat.

Sie schrieb, in der heutigen Zeit nehmen wir unsere Ängste auf der einen Seite nicht ernst. Ist doch nicht so schlimm, mach dir nicht in die Hosen und  so weiter. Damit unterdrücken wir diese Angst und sie breitet sich langsam auf alles und jeden aus. Sie wird im Körper verstaut und wir haben dann Angst vor allem, wir wissen nicht mehr warum und blockieren uns damit selbst. Wir sind dann nur noch mit „Angst haben“ beschäftigt.

Für Schauspieler, Redner und alle öffentlich Auftretenden ist das der Alltag. Die Angst vor dem Auftritt ist das Lampenfieber. Und dieses Lampenfieber macht es möglich, dass die Person dann auf der Bühne voll da ist.Ganz im Moment steht und handeln kann.

Wenn wir mitten in einem Neuanfang stehen, dann haben wir Angst. Oder ist es Lampenfieber?

Auf der einen Seite ist im heutigen Tageshoroskop das Saturn im Skorpion-Thema betont, der Mond steht noch beim Saturn in der Nähe, die Sonne im Krebs (sowieso sehr feinfühlig zur Zeit) im Trigon dazu macht es uns bewusst. Gleichzeitig steht Uranus – der „Befreiungsschlag“, der Aufbruch – im Quadrat zur Sonne und im Quinkunx zu Saturn. Uranus gibt der Sonne Offenheit für Neues, und an Saturn zieht er und sagt, komm, spiel mit, so wichtig können deine Pflichten nicht sein. Saturn hat mit Angst zu tun, weil er die Struktur darstellt, die er beschützt. Und damit auch die Tradition.

Und bei angespannten Aspekten zu Uranus erfahren wir das Neue eventuell als etwas, wofür wir etwas aufgeben müssen, was weh tun kann. Wir sind hier vor die Herausforderung gestellt, das Neue und das Alte, die Struktur und die Tradition zu verbinden. Und irgendwo hätten wir das Neue gerne ohne Angst, ohne Raum schaffen zu müssen, ohne Bedenken.

Soll heißen, vielleicht liegt die Freiheit von der Angst eben nicht darin, endlich keine Angst mehr zu haben, uns noch einmal abzusichern, Hintertüren einzubauen, eine Versicherung abschließen, und die Angst von vorne bis hinten zu betrachten, warum sie immer noch da ist, um sie irgendwann aufzulösen. Ja, ich übertreibe ein bisschen.

Vielleicht liegt der Umgang mit der Angst in genau dem umgekehrten Herangehen. Die Angst anerkennen, das Lampenfieber, die Aufregung aufspüren, und uns auch darauf freuen.Und dann zu sehen, welche Ängste übrig bleiben.

Uranus sorgt heute für viele Ideen, die Sie sich übrigens gut notieren sollten.

Und die Nervosität, die mit diesem Input einhergeht, ist eine Verwandte des Lampenfiebers. Wenn wir sie nicht genießen, dann wird unser Leben die sichere Fahrt auf einer immer gleichen geraden Strecke, anstatt ein wunderbar aufregender Ausflug auf gewundenen Nebenstraßen mit einer unerwarteten Entdeckung zu werden.

So lange wir versuchen, uns auf allen Ebenen abzusichern, und nur der Angst und dem Fehlenden hinterher zu jagen, anstatt diese Energien auch als Lampenfieber anzusehen, und die Aufregung zu genießen, bleiben wir stehen.

Denn mit dem Lampenfieber haben wir Energie, wir machen und tun, statt in der Angst stecken zu bleiben.

P.S. Die Uranus-Nervosität sorgte übrigens auch für etliche Tippfehler, die vor lauter Aufregung und schnellem Tippen zustande kamen. Und ich war sehr sprunghaft beim Schreiben.

Aber heute Abend läuft der Mond in ein schönes Trigon zu Jupiter, so dass wieder mehr Leichtigkeit in die Atmosphäre kommt.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Jahresthemen 2014: Saturn und Uranus – Angst und Aufregung

    • irene dietrich 10/07/2014 / 9:39

      Danke für das schöne Wort! ;) Und für das Kompliment natürlich auch!

      Grüße aus Berlin,
      Irene Dietrich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s