Jahresthemen 2013: Uranus/Pluto und die Sonnenfinsternis

Ja, welches Thema ist wichtiger, und wie hängen diese beiden Ereignisse miteinander zusammen?

Das vierte (von sieben) Quadraten zwischen Uranus und Pluto findet am 01.11.13 statt, die Sonnenfinsternis (ein Neumond) am 03.11.13.

Es ist also nicht zu trennen, vor allem, wenn Astrologen davon ausgehen, dass eine Sonnenfinsternis, auch Eklipse genannt, mehr als den nächsten Monat wirkt, sondern schon einen Monat vorher und bis zu 6 Monate hinterher. Das, was sie anstößt, ist also nachhaltig.

Zudem handelt es sich um eine Totale Finsternis, die nur in Europa nicht zu beobachten sein wird, sondern in anderen Teilen der Erde. Hier können Sie sich die Videos zu diesem Ereignis vorher als Animation ansehen. 

Das Horoskop der Sonnenfinsternis zeigt das Uranus-Pluto-Quadrat. Diese beiden sind so langsam, dass sie sich von der Exaktheit des Quadrates nur minimal entfernt haben.

Hier finden Sie die Horoskopzeichnung. 

Ich sehe mir gerne zuerst das Bild an, bevor ich mir Gradzahlen oder die Mathematik zu Gemüte führe. Bei dieser Sonnenfinsternis fällt mir zuerst die Ballung im 8. Haus, dem Haus der Transformation, auf. Saturn, verbunden mit der Finsternis, sprich: Sonne und Mond, der Mondknoten und der rückläufige Merkur sorgen für eine klare Fixierung auf das Thema: fixe Vorstellungen, vielleicht sogar ererbte, feste Bilder und Ideen, die losgelassen werden müssen.

Pluto, der diese Finsternis unterstützt, und in dessen Reich sie stattfindet, sagt: alles Materielle, was aufgebaut wurde, was aber nicht du selbst bist, muss irgendwann sterben.

Natürlich möchtest du daran festhalten. Es ist dir lieb und teuer, egal, ob es sich um Omas Erbstück, dein Haus, auf was du stolz bist oder die Idee, wie Arbeit zu sein hat, handelt. Das einzig Sichere ist die Wandlung. Aber er geht zur Zeit vorwärts, und er steht auch für all das krampfhafte Festhalten, auf Gedeih und Verderb.

Weltlich könnte man sagen, er steht für all die Versuche, die Welt doch weiter so laufen zu lassen wie bisher. Er lässt uns so viel Zeit und so viel Festhalten, wie wir brauchen, damit wir es von selbst einsehen.

Saturn, der unsere Grenzen schützt, der genau sortiert und uns mit unseren Ängsten konfrontiert, sorgt dafür, dass nicht das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird. Hilft uns zu erkennen, was wesentlich ist.

Merkur gibt Bewusstheit hinzu und der Mondknoten zeigt, wie wichtig dieses Geschehen ist. Wie wichtig diese Finsternis für eine längerfristige Perspektive ist.

Der Aspekt zu dem rückläufigen Uranus (der Erneuerer, der mit einem Quinkunx verbunden ist), zeigt ein ungeduldiges mit den Füßen scharren. Er hängt daran, er zerrt, er zupft – denn er hat doch den Schlüssel zur Lösung im Gepäck.

Er zerrt an Mars, unserer Aktion und Handlung, er zerrt an der Finsternis und der Ballung drumherum, und sagt: sei flexibel, lass es zu, dass eine ganz andere Idee, eine ganz andere Lösung, ein ganz anderes Modell oder Weltbild dir den Weg ebnet.

Mars steht in der flexiblen und praktischen Jungfrau, die eben auch die Fähigkeit der Anpassung besitzt – Handeln unter Berücksichtigung der Umstände ist gefragt.

Mit Uranus, der an ihm zieht, bedeutet das auch, neue Wege braucht nicht nur das Land, sondern auch ich. Neu und praktisch, an die Gegebenheiten angepasst. Und Neptun steht direkt gegenüber und fragt Mars: „Ist das, was du tun willst, auch für alle gut oder möchtest du wieder nur deine Gier befriedigen?“

So kann es sein, dass Ihnen dieser Tage Angebote gemacht werden, die Ihr Weltbild auf den Kopf stellen, Dinge geschehen, die Sie zum Umdenken bringen könnten.

Denn es ist die Frage, ob Sie dann so wach sind, diese neuen, unmöglich erscheinenden Lösungen, näher in Betracht zu ziehen – und nicht gleich wieder abzutun.

Das löst Angst aus, und sich mit dieser Angst auseinander zu setzen, ist die Aufgabe.

Bleiben Sie offen (Uranus, Mondknoten) für neue Lösungen, und überprüfen Sie, welche Bilder, Vorstellungen ausgedient haben. Es könnte sein, dass Sie einen Schatz finden.

Wer sich intensiver mit dieser Sonnenfinsternis beschäftigen möchte, da sie auch ein Neumond ist, kann sich am Sonntag Zeit dafür nehmen. Sie findet um 13.49 Uhr statt, das heißt, sie können ein Bad nehmen, vielleicht räuchern und sich zum Beispiel  zur Meditation hinsetzen. Oder Sie nehmen sich einfach eine entspannte Zeit für sich und nehmen nur wahr.

Advertisements

7 Gedanken zu “Jahresthemen 2013: Uranus/Pluto und die Sonnenfinsternis

  1. arskreativ 30/10/2013 / 9:40

    Sehr schön nachvollziehbar, wunderbar plastisch beschrieben!
    Liebe Grüße von
    Angelika

    Gefällt mir

  2. autopict 04/11/2013 / 7:34

    Eine Sonnenfinsternis ist immer bei Neumond, was unterscheidet es diesmal? Du schreibst, „da sie auch ein Neumond ist“.
    Eine Sonnenfinsternis hat auch immer eine totale Phase, nur eben nicht von jedem Standort sichtbar.

    ??

    Gefällt mir

    • irene dietrich 04/11/2013 / 11:16

      Hallo,
      ja, eine Sonnenfinsternis ist immer bei Neumond, da ich hier aber astrologisch schreibe und nicht alle über astronomische Kenntnisse verfügen, habe ich es extra erwähnt. Zudem ein Neumond für Astrologen auch immer einen Neubeginn bedeutet – und deshalb an dieser Stelle im Beitrag besonders betont.

      Eine Sonnenfinsternis hat immer eine totale Phase, aber hier geht es um eine Totale Sonnenfinsternis, die nur in bestimmten Regionen sichtbar ist, was unter dem beigefügten Link gut zu beobachten ist.
      Im astrologischen Denken ist die Symbolik wichtig, in diesem Fall die Sichtbarkeit.
      Herzliche Grüße,
      Irene Dietrich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s