Jahresthemen 2013 – Stillstand und Auszeit

Ja, welchem Thema sollte ich mich als nächstes widmen? Für ein paar Tage haben wir eine kleine Auszeit, und können Luft holen. Aber fangen wir von vorne an.

Aktuell ist insbesondere der Stillstand zu spüren, ausgelöst unter anderem durch den rückläufigen Merkur in Fische, der sich immer ein wenig nach Nachsitzen und dem Wiedersehen von gern oder weniger gern gesehenen Dingen der Vergangenheit auszeichnet.

Dazu kommt gleichzeitig der rückläufige Saturn in Skorpion, der sagt: wenn du weiter kommen willst, dann bitte überlege doch nochmal genau, ob deine Pläne auch gut bedacht sind.

Das alles findet parallel zur Sonne in Fische statt – und einigen anderen Planeten, die sich in den Fischen tummeln. Das heißt, es ist sowieso Zeit, Dinge weg zu werfen oder gänzlich zu beenden. Wir reagieren in dieser Zeit sensibler als sonst, damit wir auch wirklich merken, wie es sich anfühlt, was wir da tun.

Eine Kommentatorin bemerkte unter dem Artikel zum kommenden Mondjahr, dass sie den Wechsel früher spüren würde als in den Vorjahren. Das hat dieses Jahr damit zu tun, dass wir durch die vielen Planeten in den Fischen, insbesondere Neptun, näher an Gefühl und Empfindung dran sind als in den Vorjahren.

Ich will es einmal anders herum sagen: in der äußeren Welt ist Stillstand und Aufarbeitung angesagt, während wir in der Innenwelt sehr genau spüren können, was uns gut tut, wie wir uns mit den Dingen fühlen.

Abgesehen vom Neptun in den Fischen, der uns emotional mit der Welt verbinden möchte, hält sich dort neben Merkur noch Mars und bald auch die Venus auf. Also eine Versammlung.

Merkur lässt uns zwischen den Zeilen lesen, erkennen, was da tatsächlich kommuniziert wird. Er ist verwirrter als sonst, mehr auf die Emotionen ausgerichtet und die Feinheiten als auf die Fakten. Also nicht wirklich seine beste Position.

Auch Mars fühlt sich in den sensiblen Fischen nicht sonderlich wohl, muss er doch sein Handeln an die Gegebenheiten anpassen und zum Wohle aller handeln und kann gerade nicht einfach vorwärts stürmen.

Die Sonne bringt es an den Tag: sie zeigt uns, dass wir nicht allein auf der Welt sind, alles geht uns nahe und für alle haben wir Mitgefühl, hoffentlich auch für uns selbst.

Ab dem 26.02.steht auch Venus in den Fischen, so dass wir unsere Sehnsüchte deutlicher spüren.

Und alle drei haben Neptun getroffen oder treffen ihn noch (Venus am 28.02.). An diesen Tagen spüren wir die Durchlässigkeit ganz besonders.

Positiv formuliert: es ist eine sehr kreative Zeit, denn Fische fördert den kreativen Zugang, den Zugang zur Phantasie, zu Musik und Kunst.

Also alles steht auf Gefühl, auf Sensibilität und auf Sehnsucht nach dem Schönen, nach dem Ideal. Das ist das Thema, was im Hintergrund schimmert, was angesichts des Pluto-Uranus-Quadrates und der dazugehörigen Lautstärke und Intensität ein wenig in den Hintergrund tritt.

Aber Neptun arbeitet eher im Verborgenen, er löst sanft oder weniger sanft die Grenzen auf. Wasser bahnt sich seinen Weg und findet ihn. Steter Tropfen höhlt den Stein, das ist sein Motto. Oder stellen Sie sich vor, wie die Schneeschmelze alles mit sich reißt, was nicht festgebunden ist.

Die Sehnsucht nach dem Schönen, der Leichtigkeit birgt aber noch eine Lektion: wir haben die Wahl. Wir haben die Wahl, das Schöne, das Leichte, das Einfache zu pflegen.

Auch wenn unser gesamtes Freundeskreis mit diversen Erkrankungen und Problemen danieder liegt, dürfen wir feiern.

Wir dürfen Musik machen, malen oder einfach Karten spielen gehen. Wir dürfen auf leichte Art und Weise unser Leben genießen, auch wenn es Probleme gibt.

Es ist immer die Frage, ob wir uns auf die Dramen konzentrieren, ob im Fernsehen oder live in unserem Umfeld, oder ob wir üben, uns auf das Schöne zu konzentrieren. Denn das ist eine Übung. Und es geht auch darum, es uns zu erlauben.

Erlauben Sie sich Leichtigkeit, Humor, Musik und Kunst. Erlauben Sie sich, es sich gut gehen zu lassen. Und erwarten Sie nicht, dass es Ihnen sofort und gleich gelingt, sondern erlauben Sie sich ebenfalls, Fehler zu machen.

Und während ich dies schreibe, erinnere ich mich, dass die Sonne auf das Quadrat zu Jupiter zu läuft, was zwar ein Quadrat ist, aber eher das „zu viel des Guten“, den Optimismus füttert, was uns dieser Tage die harten Prozesse für eine Weile erleichtert.

Solche entspannenden Momente, die uns angesichts der Herausforderungen optimistisch stimmen oder uns praktische Lösungen aufzeigen, gibt es öfter, und gerade in diesem Jahr sollten wir besonders schätzen. Aber auch hier gilt: Sie müssen sie wahrnehmen und nutzen.

Nutzen Sie diese Tage als Feiertage, als Auszeit für sich selbst, anstatt in Übertreibung  oder in Selbstgerechtigkeit zu verfallen.

Advertisements

3 Gedanken zu “Jahresthemen 2013 – Stillstand und Auszeit

  1. einfachtilda 25/02/2013 / 13:51

    Sehr gute Informationen und selber werde ich mich mal etwas länger pflegen, denn oftmals gönne ich mir bei Krankheit zu wenig Ruhe und Entspannung.

    LG Mathilda ♥

    Gefällt mir

    • irene dietrich 25/02/2013 / 13:56

      Liebe Mathilda,

      gerade in der Fische-Zeit brauchen wir mehr Ruhe und Erholung;)
      Ich wünsche dir eine entspannte Zeit und gute Erholung,
      herzliche Grüße,
      Irene

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s