Neptun – ein Rückblick

Jetzt beschäftige ich mich schon ein paar Tage mit einem neuen Thema für einen Blogartikel, und komme doch immer wieder auf Neptun zurück. Und auf irgendeine kuriose Weise gelange ich auch immer wieder zu der Betrachtung von Neptun im Wassermann. Ich glaube nämlich, dass es dann leichter wird zu verstehen, was er bedeutet und was dieser Zeichenwechsel in die Fische für uns bedeuten könnte.

Neptun hat nämlich die Angewohnheit, sich zu verhalten wie ein Fisch, den man versucht zu fangen. Er verbirgt sich hinter seinen Nebeln, macht sich ungreifbar, wie der Fisch, der einem immer dann entwischt, wenn wir versuchen, ihn zu greifen. Auch die Begriffe, die  Neptun zugeordnet werden, sind nicht eindeutig. Medizin versus Drogen –  Klarheit und Täuschung versus Drogennebel – Tagträume auf der einen, und Meditation und spirituelle Wege auf der anderen Seite – freiwilliger Rückzug, Kloster und Kur auf der einen Seite und auf der anderen Gefängnisse und Krankenhäuser. Das Spektrum ist breit.

Wasser als Symbol für Neptun und die Fische

Zudem hat Neptun die Angewohnheit, die Themen des Zeichens, in denen er sich gerade befindet, zu überhöhen. Sie als Erlösung, als das absolute Must-Have, erscheinen zu lassen. Es ist wie in der Werbung – die Themen werden als das Erlebnis schlechthin dargestellt. Jahre später, wenn Pluto dann über den zuvor von Neptun idealisierten Bereich läuft, beginnen wir, alles etwas realistischer zu betrachen, bzw. werden uns der Schattenseiten (Pluto) bewußt.

Als Beispiel seien die Yuppies und ihre enormen „Verdienste“ in der Wallstreet in den 80iger Jahren (wo Neptun im Steinbock stand) genannt – jetzt, unter Pluto im Steinbock wird uns bewußt, was diese Geschäfte eigentlich bedeuten und was ihre Konsequenzen sind.

Also können wir uns Neptun am besten indirekt nähern. Indem wir im nachhinein (wo wir ja sowieso alles besser wissen) seine Bahnen nachzeichnen. Da die letzten 14 Jahre wirklich eine Revolution punkto Internet waren, möchte ich mir diese Zeit noch einmal vornehmen. Wir haben sie alle gut in Erinnerung.

Also kommen wir zum Eintrittshoroskop von Neptun in den Wassermann. Warum ist dieses Horoskop so wichtig? Wie bei jeder Geburt ist auch der Eintritt einer der Langsamläufer (Uranus, Neptun, Pluto) eine Art Geburt einer neuen Zeit. Einer neuen Atmosphäre, einer anderen und neuen Art der Betrachtung. Das, was der Planet sozusagen vermitteln will, was das Thema ist, ist an diesem Horoskop gut zu erkennen. Werfen wir also einen Blick darauf – zum Vergrössern bitte anklicken.

Neptun Eintritt in den Wassermann 1998
Neptun Eintritt in den Wassermann 1998

Zur Erinnerung: Niemand hätte sich 1998 vorstellen können, mit einem IPhone nach dem nächstgelegenen Café zu suchen. Oder mit der ganzen Welt über Facebook vernetzt zu sein. Allenfalls Science Fiction-Autoren.

In diesem Horoskop springt mir als erstes die „Versammlung“ von vier Planeten im 3. Haus ins Auge. Das 3. Haus gehört zum Zeichen Zwillinge und beschreibt unsere nähere Umgebung, unsere alltägliche Kommunikation, das Schreiben, unsere Geschwister und Nachbarn, das Lernen und Lehren – und vor allem die Details. Das Zeichen Schütze steht nicht nur für die Höhere Bildung (im Gegensatz zum Zwilling – dazu gehört die Schulbildung), sondern auch für die Öffentlichkeit und das Ausland und generell die Ferne.

Dort, im 3. Haus, finden wir die Sonne kurz vor einer Konjunktion mit Pluto im Schützen. Die Sonne in Verbindung mit Pluto (die grundlegende Veränderung) beleuchtet die Themen Kommunikation und Information – und die sollen in die Öffentlichkeit (Schütze). Venus (dazu gleich noch mehr) und Merkur finden sich dort ebenfalls in einer Konjunktion. Die Kommunikation (Merkur) mit Nachbarn und Familie wird für wertvoll (Venus) gehalten – siehe die Tagebücher, die als erste Blogs alle Details eines Lebens veröffentlichten. Facebook gehört ebenfalls dazu. Die Veröffentlichung von privaten Informationen auf einer Plattform, wo niemand weiß, wo und welche Daten gespeichert sind, was wiederum zu Pluto im Schützen im 3. Haus paßt, der sagt, Wissen ist Macht. Vor allem das, was man über andere weiß.

Oder aber – eine andere Deutung – wertvolle (Venus) Informationen (Merkur) sollen öffentlich und jedem zugänglich werden – ein Beispiel: Wikipedia.

Die Venus herrscht in diesem Horoskop über den Waage-Ascendenten – der dafür steht, dass Neptun für Gleichberechtigung (Waage steht für die Harmonie, die Gerechtigkeit) eintritt. Es geht also um Gleichberechtigung durch Informationen, die öffentlich sind. Jede Person kann darauf zugreifen. Und um Informationen aus der Ferne, die wir lieben. Wenn wir schon nicht in die Ferne reisen können, sind wir ihr zumindest gedanklich verbunden.

Zudem trägt Jupiter, Herrscher von Schütze, der in Konjunktion mit dem Mond in den Fischen steht, das Thema der Veränderung der Kommunikation ins 6. Haus (alltägliche Routine, Arbeitswelt). Er weist damit ebenfalls auf die grundsätzliche Veränderung unseres Alltags und unserer Arbeitswelt hin. Nehmen wir den Mond als Zeichen dafür, wie wir diese Veränderung emotional auffassen, dann sehen wir ein Gefühl (Mond) der Erweiterung (Jupiter) unseres Alltags über alle Grenzen hinweg (Fische).Und wir tun dies mit einem großen Optimismus (Jupiter). Hier ist sie wieder, die Verklärung der virtuellen Verbindung. (Die Großmachtsphantasien, die damit bei manchen verbunden sind, finden wir im Quadrat zu Pluto.)

Das 4. Haus - Heimat
Das 4. Haus - Heimat

Interssanterweise steht Neptun im 4. Haus seines Eintrittshoroskops. Das 4. Haus beschreibt unser Zuhause, unsere Familie, aber auch unsere Heimat. Dort, wo sich Neptun in einem Horoskop befindet, machen wir uns Illusionen über die Realität, bzw. träumen uns eine triste Realität schön. Vielleicht empfinden wir auch ein Gefühl von Verlorenheit – und fühlen uns nirgends richtig zugehörig.

Wenn wir sehen, auf welche Art und Weise das Internet dazu beigetragen hat, dass sich alle möglichen Interessensgruppen, sei es Eltern von Kindern mit seltenen Krankheiten, Berufsgruppen, Stammtische oder Occupy Wall Street über alle Grenzen hinweg zusammenschließen konnten – zumindest virtuell -, dann hat dies dazu beigetragen, dass sich Menschen weniger verloren fühlen. Die Frage ist, wieweit wir uns oftmals mit der virtuellen Realität aus der tatsächlichen „herausgeträumt“ haben.

Die Zielrichtung „jeder ist ein Star“ im Kreis der virtuellen Freunde zeigt sich auch in dem oberen Mondknoten in Löwe im Wassermann-Haus. Das Internet bietet jedem gleichermaßen die Möglichkeit mit seinen Talenten bekannt zu werden.

Und zum Schluß die Grenze, Saturn: Er steht im Quadrat zu Neptun, Ende Widder, an der Grenze zum 8. Haus und versucht, die Energie, mit der die virtuellen Fluten jede Grenze zur Privatheit zu überrennen versuchen, aufzuhalten. Das 8. Haus sehe ich unter anderem als ein sehr privates, denn Familienerbe, Sexualität, Tod und Sterben sind – oder waren? – zutiefst intime Angelegenheiten.

Ach ja, Mars, der Herrscher des Widders, unterstützt halb versteckt im 12. Haus den Ascendenten in Waage, ganz charmant natürlich. Die Durchsetzung erfolgt also äußerst diplomatisch. Wie sonst hätte Mark Zuckerberg alle Menschen dazu bekommen, ihm freiwillig ihre Daten zu überlassen – und damit, und nur damit, ein Unternehmen zu schaffen, was unglaubliche Summen wert ist?

Wenn wir also versuchen, die Veränderungen, die Neptun in den Fischen mit sich bringen könnte, zu deuten, wird deutlich, dass wir uns manche Dinge einfach noch nicht vorstellen können. Aber dazu demnächst mehr – bleiben Sie dran!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s