Neptun in den Fischen – Schutz und Abgrenzung neu aufgelegt

Es gibt auch hier Statistiken, die mir sagen, wonach am meisten gesucht und was am meisten gelesen wurde. Neben dem Thema „Pluto im Steinbock“, was viele im Jahre 2008 beschäftigt hat, steht das Thema „Schutz und Abgrenzung“ ganz oben. Energetischer Schutz, Schutz für die Seele, Schutz vor Seelen sind einige weitere Suchbegriffe. Ach ja, ich vergaß die Übungen. Eine Zeit lang wurde der Büchermarkt überschwemmt mit Büchern zum Thema Energievampire, Schutz vor negativer Energie und negativ gestimmten Zeitgenossen.

Die in diesen Büchern vorgeschlagenen Übungen sind in der Regel gut. Aber: sie übersehen wesentlichen Punkte, unter anderem den einer persönlichen Entwicklungsphase. Und der Leser oder die Leserin übt fleißig, fühlt sich aber trotzdem nicht abgegrenzt.

Positiv ausgedrückt, Übungen sind nicht alles. Es ist auch nicht alles eine Frage der Abgrenzungs-Übung(en) oder des richtigen Verhaltens, sondern manchmal geht es um anderes. Worauf ich hinaus will: es gibt Zeiten, angezeigt durch einen Neptun-Transit in Ihrem Horoskop, die uns herausfordern, etwas anders zu machen. Die uns Sensibilität und Verbundenheit lehren wollen.

Der Planet (besser gesagt, das Prinzip), der mit dem Thema Sensibilität und Sensitivität zu tun hat, ist Neptun. Saturn werden die Grenzen und die Abgrenzung zugeordnet.

Steter Tropfen höhlt den Stein - Neptun in den Fischen - Isar-Auen
Neptun in den Fischen - Isar-Auen

Neptun braucht ungefähr 165 Jahre für einen Umlauf um die Sonne. Wenn Sie also etwas mehr als 82 Jahre alt werden, dann haben Sie den Durchlauf Neptuns durch 6 Tierkreiszeichen (die Hälfte Ihres Horoskopes) erlebt. Im Vergleich: Die Sonne benötigt 1 Jahr, Saturn etwas über 29 Jahre (der berühmte Saturn-Return ist dessen Rückkehr zur Geburtsstellung im Horoskop). Hier eine astronomische Seite, wo Sie das Sonnensystem und Daten zu allen Planeten finden.

Astrologisch ist ein Planet, der durch seine langsame Geschwindigkeit von der Erde aus gesehen mehrfach über einen Punkt des Tierkreises läuft  (Langsamläufer genannt), „stärker“ als einer, der schnell(er) ist. Die Sonne berührt in ihrem Umlauf einen Punkt in Ihrem Horoskop für ca. 1 Tag. Das bedeutet, Sie werden den Aspekt einen bis zwei Tage vorher und hinterher spüren können.

Die Sonne bringt es an den Tag, sie wirft Licht auf ein Thema. Sie können also beispielsweise am Tag des Eintritts der Sonne in die Fische (das ist dieses Jahr der 19. Februar 2012 um 07.17h morgens) sammeln, was Ihnen an Meldungen begegnet oder was Sie beschäftigt – an diesem Tag und dem 20.02.12 steht die Sonne direkt auf dem Neptun in den Fischen. Dann bekommen Sie eine Idee von den anstehenden Themen.

Die andere Variante ist, den Überlauf des Mondes über Neptuns Position am 21.02. gegen 18.30 Uhr – also am frühen Abend – zu nutzen – und auf Ihr Gefühl zu achten und die Atmosphäre. Der Zeitraum ist aber, weil der Mond sehr schnell läuft, begrenzt: rechnen Sie 2 Stunden vorher und 2 Stunden nachher.

Läuft hingegen Neptun über einen Punkt in Ihrem Horoskop, werden Sie mit dessen Absicht (dazu komme ich gleich noch) mehr als 1 Jahr zu tun bekommen. Zwar geht er immer mal wieder zurück, um dann wiederzukommen, aber dies sind lediglich Möglichkeiten, um sich mit dem Thema in Ruhe auseinander setzen zu können. Neptun ist also allein vom Tempo her „stärker“ als die Sonne oder gar Saturn. Er kann es aussitzen.

Neptun gehört zu dem letzten Zeichen, den Fischen, und ist astrologisch gesprochen ein bewegliches Wasserzeichen. Neptun kann Saturn also über kürzer oder länger „untergraben“, denn steter Tropfen höhlt den Stein.

Steter Tropfen höhlt den Stein
Steter Tropfen höhlt den Stein - hier an den Isar-Auen

Für Astrologen gehören folgende Begriffe zu Neptuns Analogiekette ein: Ozean, Wasser, Schmelzwasser im Frühjahr, Fluten, Träume, Phantasie, Meditation, Entspannung, Medikamente, Drogen, Kloster, Rückzug, Gefängnis, Krankenhaus, Traumwelten, Phantastereien, Sensibilität, Durchlässigkeit, die Sucht und die Suche, aber auch Flucht und Abgeschiedenheit. Das sind noch lange nicht alle Begriffe.  Sehr wichtig sind dabei noch die Themen Täuschung, Nebel, Idealisierung oder deren Umkehrung, die Ent-täuschung, die Klarheit und der Sturz des Ideals vom Sockel.

Abhängig davon, in welchem Haus, sprich: welchem Lebensbereich er sich gerade aufhält oder welche Planeten (entspricht Persönlichkeitsanteilen) er sozusagen gerade besucht, spüren Sie die Auswirkungen im persönlichen Leben.

Neptun hat dabei die Absicht, Sie durchlässiger, feinfühliger, sensibler zu machen, Ihnen Klarheit zu schenken, während er andere Bereiche Ihres Lebens in Nebel hüllt und langsam verschwinden läßt.

Während Sie also das Gefühl haben, Sie müßten sich dringend um Schutz und Abgrenzung bemühen, kann es sein, daß Neptun Sie mit Ihrer Sensibilität konfrontieren möchte. Das ist manchmal anstrengend, vor allem, weil es sich um Zeiten handeln kann, in denen wir keine Menschenmassen ertragen können, alles scheint zu laut, zu hell, zuviel zu sein. Am besten geht es uns in Ruhe am Meer oder in der Badewanne, mit einem Fantasyroman oder einem schönen Film. Sie träumen von einer Kur oder einer einsamen Insel – und Sie gehen auf die Suche nach Abgrenzung.

In solchen Zeiten sind unsere Häute noch dünner als sonst – und das ist auch der Sinn der Sache. Dadurch, daß wir feinfühliger werden, mehr wahrnehmen, weniger filtern, können wir auch besser spüren, wer wir sind und was wir brauchen. Und: Alleinsein bedeutet mit-allem-eins sein – und wo finden wir das am besten, wenn nicht im und am Ozean? Wir regenerieren und laden uns auf, indem wir in Neptuns Welten abtauchen – und sei es nur in Form eines schönen Bades.

Neptun fordert uns jetzt mit seiner Rückkehr in sein zuhause, die Fische, auf, uns wirklich mit allem verbunden zu fühlen, und nicht nur zu denken: Globalisierung hat uns bewußt gemacht, daß wir alle verbunden sind – per Facebook, IPhone und Internet, in der internationalen Firma und mit dem Flieger, mit dem wir in ein paar Stunden in New York sein können.

Diese Verbundenheit mit anderen denken zu können, es zunächst einmal virtuell zu erfahren und schließlich in den Alltag zu integrieren, das war Neptuns Leistung bei seinem Durchlauf durch den Wassermann. Er hat es sozusagen geschafft, die Menschen durch Technik (Wassermann) zu verbinden (Neptun).

Jetzt steht er ab dem 03.02.2012, Freitag, 20:02 Uhr MEZ, in den Fischen – und da ist das Gefühl gefragt. Und jeder, der Ende Wassermann oder Anfang Fische (abgesehen von all denen,die durch andere Aspekte betroffen sind) geboren ist, wird einige der beschriebenen Auswirkungen zu spüren bekommen.

Er hat Zeit dafür. Glauben Sie mir. Wenn Sie daran zurückdenken, wie es 1998 war, als er in den Wassermann ging – hatten Sie da schon einen Computer? Erinnern Sie sich noch an die Zeiten mit wählenden Modems, den ersten Chats? Ihr erstes Handy, wann haben Sie sich eines gekauft? Haben Sie sich 1998 die Zukunft so vorgestellt?

Eine gute Abgrenzungsübung kann dann im Alltag ein bißchen helfen, aber die eigentliche Aufgabe für uns alle ist, sich mehr und tiefer verbunden zu fühlen.

Gut bei sich ankommen – und damit sich abgrenzen – können die Menschen, die eine Liebe zu Büchern, zu Musik, zur Kunst, zum Malen oder Gärtnern oder der Natur haben und darin abtauchen können – das ist deren Ozean. Und was ist Ihr Ozean?

P.S.: Angesichts der Datenschutzdebatte finden Sie hier leider zur Zeit keinen Facebook-Like-Button, aber Sie dürfen die Artikel-URL gerne verlinken.

Advertisements

4 Gedanken zu “Neptun in den Fischen – Schutz und Abgrenzung neu aufgelegt

  1. Flotty 03/02/2012 / 16:30

    Sehr guter Artikel!
    Eine Frage: Wenn NEPTUN den SATURN aufweicht, wird es durch NEPTUN in den FISCHEN zur Hyperinflation des Euro kommen? Kommt dann die D-Mark wieder?

    Gefällt mir

  2. Irene Dietrich 07/02/2012 / 4:49

    Vielen Dank! ;)

    Astrologie ist nicht ganz so einfach – ich werde mich bemühen, diese Zusammenhänge einmal in mehreren Artikeln darzustellen, das geht nicht in einem Satz.

    Nur so viel sei gesagt: es ist immer die Frage, welche Planeten in einem Geburtshoroskop für ein Thema stehen – das ist abhängig von der Geburtszeit der Sache oder der Person. Zudem gibt es Planeten, die einen sogenannten natürlichen Bezug zu dem Thema Werte oder Geld haben – was eher Venus als Saturn wäre. Und das alles muß auf das Geburtshoroskop des Euro bezogen werden.
    Wer sich für die sogenannte Mundan- und Wirtschaftsastrologie interessiert, wird bei Astrodata in der Schweiz und den folgenden Büchern fündig:
    http://www.astrodata.com/shop.asp?action=booksearch&pg1=16&pg2=86&nav=99

    Und hier finden Sie gute deutschsprachige astrologische Artikel, die das Weltgeschehen betreffen: http://www.astrologieheute.ch/index.aspx?mySite=meldungen

    Englischsprachig und aus amerikanischer Sicht ist ein Blick auf diese Seite ganz interessant:
    http://stariq.com/pagetemplate/t1_topic.asp?ContentClass=Business&pageid=689
    Und den bekanntesten Finanzastrologen finden Sie hier: http://www.mmacycles.com/articles/articles/

    Herzliche Grüße,
    Irene Dietrich

    Gefällt mir

  3. Anja Usemann 29/10/2013 / 17:59

    Schöner Artikel.
    Selber Astrologin stehe ich mit Neptun gerade auf dem Fischemond ratlos da, im Kopf sowieso nur Salat.Vorher hatte ich da schöne Theorien drüber, und die stimmen auch großteils noch, aber mitten drin…it´s Neptune eben.
    Und die Suche nach der Abgrenzung, der Kampf gegen die Eindringlinge.Oh my god, natürlich geht´s in die andere Richtung, natürlich geht´s ums Verbinden, Aufgehen im Ganzen.Ist ja Neptun.Wie konnte ich das nicht beachten.Ohne Gegenankämpfen geht´s immer leichter.In der nächsten Stufe dann aber das nächste Problem: Erstmal schwemmt´s eine davon, zumindest gefühlt.Für eine Plutonierin ist das alles höchst besorgniserregend ;-).
    Schön ist der Gedanke, statt Abgrenzung das gut bei sich ankommen zu stabilisieren.So rum stimmt´s.Der Rückzug ist gewaltig und nahezu absolut, Rückzüge unter Saturneinflüssen sind harmlos dagegen.Warum Neptun den braucht, verstehe ich auch gerade nicht, aber es ist so.Aber es sich in der Einsiedelei kuschelig einzurichten und im Innen auf den Meeresgrund zu gehen, das fühlt sich besser an, als Dauerkampf gegen alle Eindringlinge.
    Könnte noch viel schreiben, wollte aber eigentlich und vor allem nur Danke sagen!

    Gefällt mir

    • irene dietrich 29/10/2013 / 18:07

      Liebe Anja,
      den Bericht kann ich so unterschreiben – so hat es sich für mich das erste Mal angefühlt, und es ist immer wieder ähnlich.
      Danke für Ihre Offenheit – und viel Glück auf dem Meeresboden.;)
      Herzliche Grüße,
      Irene Dietrich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s