Pluto in Jungfrau – mehr zum Thema des Jahres

Da viele Menschen nach mehr Informationen über Pluto suchen, vor allem angesichts seines Wechsels in den Steinbock, werde ich hier Grundsätzliches zu Pluto und den Themen in den verschiedenen Tierkreiszeichen schreiben.

Ich habe Anfang des Jahres schon mehrere Beiträge zum eigentlichen Wechsel verfaßt, und zwar hier und hier. Und es gibt noch ein paar nette andere Artikel im Netz, die ich hier zusammengefaßt habe.

Edit: ich habe eine Kategorie „Pluto im Steinbock“ eingerichtet (die Kategorien finden Sie nur ganz unten auf der Seite, unter den Beiträgen handelt es sich um die Schlagworte, sogenannte Tags), so daß Sie alle Artikel rund um das Thema mit einem Klick finden können!

Ich beginne hier mit Pluto in der Jungfrau. Wer allgemein zur Jungfrau etwas nachlesen möchte, kann das in meinem Tierkreiszeichenartikel tun. Damit haben Sie schon mal einen guten Anhaltspunkt.

Zu Pluto: Es handelt sich bei Pluto um einen Generationsplaneten, der Aufenthalt in einem Tierkreiszeichen dauert zwischen 11- 30 Jahren. Also ein Zeitraum, der jeweils eine ganze Generation prägt.

Wenn er jetzt in den Steinbock (Erdzeichen) geht, dann werden unterschiedliche Generationen darauf unterschiedlich reagieren. Menschen mit Pluto in Jungfrau, ebenfalls ein Erdzeichen, wird die Position eher liegen als denen im Löwen oder in der Waage, also Feuer- und Luftzeichen.

Dort, wo Pluto im Horoskop steht, geht es in unserem Leben darum, uns zu verändern, uns zu wandeln. Und zwar grundsätzlich.

Dort, wo wir Pluto finden, sind wir mit Transformation konfrontiert. Unsere Einstellungen werden sich dort am gründlichsten verändern. Alle anderen Planeten, die er berührt, sind von dieser Wandlung mit betroffen.

Dort haben wir am Anfang unsere fixen Vorstellungen, wie Leben zu sein hat und wie es zu laufen hat.

Hier können wir einsehen, daß wir unser Leben nicht nur nach unseren fixen Vorstellungen gestalten können, sondern mit Situationen konfrontiert werden, wo wir wachsen müssen, über uns selbst hinaus und auch in eine ganz andere Richtung.

Ein Beispiel ist der Mensch in der Banken-Werbung, der zu seinem Freund sagt: „Mein Haus, mein Auto, mein Boot…“. Seine Sicherheit und sein Weltbild hängen eng mit seinem Besitz zusammen.

Was passiert nun mit ihm, wenn ihm all das genommen wird? Durch einen Wirbelsturm, er verliert seinen Arbeitsplatz, seine Frau verläßt ihn, obwohl er all das hat – wer ist er dann? Wer sind wir ohne unsere Sicherheiten, ohne die Dinge, über die wir uns definieren? Das ist das, was Pluto interessiert.

Schwalbenschwanzraupe, (c) K-H Liebisch, pixelio.de
Schwalbenschwanzraupe, © K-H Liebisch, pixelio.de

Je mehr wir an etwas hängen, desto eher werden wir gefragt, wer wir denn ohne dies „etwas“ seien. Wir müssen wie die Raupe den Kokon abstreifen, damit wir zum Schmetterling werden und fliegen können. Eine Leichtigkeit erreichen können, die eine Raupe im Kokon, der irgendwo klebt, niemals haben kann. Wenn wir den Kokon nicht abstreifen, können wir auch nicht zum Schmetterling werden.

Schwalbenschwanz - (c) hobbyfotograf, pixelio.de
Schwalbenschwanz - ©hobbyfotograf, pixelio.de

Am 26.November 2008 wechselt Pluto vom Schützen in den Steinbock. Letzten Winter hat er im Steinbock schon mal kurz vorbeigeschaut. Jetzt zieht er endgültig um. Im Schützen hat er sich seit 1995 aufgehalten.

Interessant ist, daß mit Plutos endgültigem Wechsel in den Steinbock gleichzeitig der erste Präsident der USA mit einem Pluto in Jungfrau gewählt wurde – Barack Obama. Durch die Jungfrau lief er von 1958 bis 1972. Also alle, die in diesen Jahrgängen geboren, haben Pluto in der Jungfrau stehen.

Die Generation mit Pluto in Jungfrau ist die, die nach den Studentenunruhen, nach der Frauenbewegung und nach der APO kam. Die Generation, die gesagt hat, wenn wir etwas anderes haben wollen, wenn wir frei von … sein wollen, müssen wir Projekte gründen, unsere eigenen Arbeitsstellen. Nicht nur sagen, wer wir eigentlich sind und dies zeigen, sondern das für die Gesellschaft nutzen.

Wir müssen die Erkenntnisse der Pluto in Löwe-Generation auf die Erde bringen, sie nutzen und umsetzen.

Denn in Jungfrau hat Pluto eine praktische und auf Nützlichkeit orientierte Weltsicht. Jungfrau hat, wie Sie in einem Beitrag über dies Tierkreiszeichen schon lesen konnte, mit der Perfektionierung von (Arbeits-)Abläufen und mit dem Gleichgewicht von Arbeit und Freizeit, weiterhin mit Ökologie und Naturschutz zu tun. Vereinfacht gesagt.

Pluto in diesem Zeichen hat für tiefgreifende Wandlungen in den beschriebenen Bereichen gesorgt. Diese waren und sind, da wir von der Jungfrau sprechen, sehr praktisch und erdbetont.

Nicht umsonst waren die Themen während dieses Durchlaufs die Entwicklung von Computern – diese nahmen uns alle möglichen lästigen Arbeiten ab. Wie z.B. auch das Berechnen eines Horoskops mit dem Taschenrechner. Alles ging nun schneller und alles mußte dann als Konsequenz auch schneller gemacht werden.

Und der Computer sollte uns die Arbeit erleichtern – aber letztlich hat er alles mögliche schneller und vieles überflüssig gemacht. Weniger Arbeits(plätze) für die Menschen. Anderes Thema der Jungfrau: sich nützlich machen, dabei aber das Gleichgewicht von Arbeit und Freizeit, Körper und Seele, Innen und Außen nicht zu vernachlässigen, damit wir gesund bleiben.

Dadurch, daß er die Arbeitswelt mit den nützlichen Computern revolutioniert hat, hat er vielen von uns auf die Dauer nicht nur neue Möglichkeiten der Arbeit (Programmierung, Internet und so weiter) beschert, sondern vielen anderen mehr Freizeit durch Arbeitslosigkeit.

Das heißt, die Arbeit hat sich verändert. Die Maßstäbe an Schnelligkeit und an das Aussehen  von Geschäftsbriefen und Dokumenten sind immens gestiegen. Das, was auf der einen Seite an Zeit eingespart wurde, kam jetzt obendrauf, weil die Dinge besser aussehen mußten, und weil Arbeitsabläufe von der Struktur der eingesetzten Programme abhängig wurden.

Neptun stellt unsere (auch gesellschaftlichen) Träume und Erlösungsvorstellugen dar. Er ging vorher durch die Jungfrau und hat gesagt: du wirst glücklich, wenn du dich nützlich machst. Dann geht es dir besser, damit erreichst du den Himmel.

Pluto kommt hinterher – bildlich gesprochen – und rollt über unsere Träume und Ideale hinweg und sagt: in den Himmel kommst du nicht, guck mal, wie diese Vorstellungen dich einengen. Wer bist du ohne diese Vorstellungen? Ohne dies Bild von dir?

Erst einmal, vor lauter Angst, klammern wir uns an diese Träume, bis wir merken, daß dieser Glaube an eine Erlösung durch Nützlichkeit uns nicht frei macht, sondern auslaugt, abhängig und auf andere Art und Weise ohnmächtig. Was ist, wenn wir uns nicht nützlich machen können, wenn wir uns an unserem Platz nicht nützlich fühlen?

Manchmal bekommen wir dafür einen kräftigen Schubs, damit wir sehen, wo unser Verhalten hinführt. Und damit wir unsere Bilder, nach denen wir leben, zerstören und zum Schmetterling werden.

Wenn wir nicht mehr zu uns selber werden, mehr unsere ganz eigenen Vorstellungen entwickeln, kommt er noch einmal vorbei und fragt gern nochmal nach. Er ist auch ganz freundlich, wenn wir sein Klopfen an der Tür hören.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s